Subido por kylechieber

48h-2019 Programmheft Webansicht

Anuncio
48
h fi GEB
nd U
et RT
zu S
m T
10. AG
Ma !
ls
tat
e
9x Musik | 55 Ort
14
|
19
0
.2
.6
16
.
14
MM
GR A
DAS GANimZeEtabPleR&OKarte
mit T
BLICK IN DIE
NACHBARSCHAFT
Bulgarische Musik
in Wilhelmsburg
JUBILÄUMSQUIZ
Welcher 48h-Typ
bist du?
1
t
r
u
o
y
o
t
Listen
!
d
o
o
h
r
Neighbou
Herzlich willkommen zu 48h Wilhelmsburg 2019!
10 Jahre ist es nun her, dass wir im Bürgerhaus Wilhelmsburg die Idee
von 48h Wilhelmsburg in die Welt gesetzt haben. Eine Idee, die seitdem
weite Kreise gezogen hat.
Damals wie heute steht die Nachbarschaft der Elbinseln bei 48h im
Mittel­punkt. Denn die begibt sich auch an diesem Jubiläums­wochenende
auf, hinter und vor die Bühne und zeigt, wie kreativ und gemeinschaftlich sie einen Stadtteil zum Klingen bringen kann.
48h Wilhelmsburg: Vielheit ist unsere Norm – Neugierde und Lust auf
Begegnungen unser Antrieb! Virtuose bulgarische Geiger präsentieren ihre Musik hier ebenso leidenschaftlich wie der Stadtteilchor.
­Jugendliche, die ihre eigene Hip-Hop-Cypher organisieren, gestalten
das 48h-Programm genauso mit wie die Partycrew am Uferpark, die
Cafés im Bahnhofsviertel oder die Initiativen in Kirchdorf Süd mit ihrer
Drachenparade.
Wir laden dich herzlich ein, Teil davon zu sein. Besuche mit uns die Orte
der Inseln, die sonst oft übersehen werden. Lerne die Menschen, ihre
Musiken und ihre Geschichten kennen. 48h öffnet dir musikalisch und
in aller Vielheit die Türen und Ohren zum Stadtteil. Auch in diesem Jahr
sind es kaum klassische Bühnensituationen, die dich erwarten, sondern
Orte, in denen die Menschen aus Wilhelmsburg und Veddel sich all­
täglich bewegen. Die Poliklinik auf der Veddel etwa, die Gemeinschafts­
terrasse des Watertowers im Inselpark oder die Schulkindbetreuung
im Bahnhofs­viertel.
48h richtet den Scheinwerfer immer wieder neu auf Orte, ­Musiker*innen
und Menschen im Stadtteil. Fühle dich nicht einfach als Besucher*in
2
eines Events, sondern als Teil des Geschehens. Ein willkommener Gast,
der die Chance erhält, der brodelnden Musikszene der Elbinseln und ihrer
Geschichte ganz nah zu sein. Unsere Bühne ist dabei der Stadtteil, kein
abseits gelegenes Festivalgelände, sondern Wohnraum für viele – auch
solche, die am Wochenende nicht mit uns feiern können oder wollen. Sei
deshalb bitte immer achtsam den Menschen aus dem Viertel gegenüber:
Achte vor allem auf die Lautstärke um dich herum. Nimm deinen Müll
mit. Nur so bleibt 48h Wilhelmsburg ein schönes Fest für alle.
Hast du nach deinem 48h-Besuch Ideen für weitere schöne Konzerte,
willst einen ganz besonderen musikalischen Moment weiterentwickeln?
Besuch uns im diesjährigen Festivalzentrum im Bürgerhaus und erzähl
uns davon! Oder komm zu unseren monatlichen Zirkeltreffen (s. S. 44)!
Hier werden wir uns ab Herbst anschauen, wie das Festival sich weiter­
entwickeln soll. Nach zehn Jahren hat die Idee von 48h weite Kreise gezogen und mancherorts hohe Wellen geschlagen. Was müssen wir tun,
damit wir weiter die Wirkung von 48h erzielen können, die Bedarfe des
Stadtteils aber nicht aus den Augen verlieren?
Du hast Lust, mit uns darüber nachzudenken? Schick uns eine E-Mail
an [email protected] oder trag dich im Newsletter ein,
damit wir dich zu Planungsrunden einladen können.
Aber jetzt rufen wir dir erst einmal ein stolzes „Auf 10 Jahre 48h Wilhelmsburg!“ zu. Lass uns feiern: Tanz, tanz, tanz in den Workshops im café nova,
genieße die türkische Gastkultur beim Fasıl-Abend in der Kaffee­liebe, den
speziellen Sound von Rock auf dem Containerlagerplatz, aber vor allem –
listen to your neighbourhood!
3
EDITORIAL
INHALT!
480 STUNDEN – Die Erfolgsgeschichte von 10 Jahren 48h Wilhelmsburg
5
STIMMEN ZUM JUBILÄUM
12
48h WILHELMSBURG 2019: DAS PROGRAMM – Alle Veranstaltungen des Wochenendes
14
ORTEINDEX – Unsere Gastgeber*innen von 1 - 55
30
BANDINDEX – Unsere Musiker*innen von A - X
33
„LEUTE, DIE FÜR DIE LEUTE SPIELEN“ – Bulgarische Musik in Wilhelmsburg
34
VERANSTALTUNGSHINWEISE
37
TOUREN / SÜDWÄRTS FESTIVAL / JUBILÄUMSAKTION
38
REIM AUFS LEBEN – Hip-Hop-Cypher im Haus der Jugend
40
VERANSTALTUNGSHINWEISE
41
STIMMEN ZUM JUBILÄUM
42
AUS DEM NETZWERK – Zirkeltreffen, Proberäume, 48 Minuten
44
QUIZ – Welcher 48h-Typ bist du?
46
ORGANISATORISCHES
Projektleitung: TEAM!
Katja Scheer
Produktion: Anne Nickusch
Kai Sieverding
Timo
Gorf (Leitung)
Programmkoordination:
Anne Nickusch
Filiz Gülsular
Kai Sieverding Programmkomitee:
Andreas Schwarz
Anna Hausschild
Fabian Hinkeldey
Felix Striegler
Günther Bock
Katharina Geier
Technische Leitung:
Carsten Wodniczak/Elbdeich 23
www.elbdeich23.de
4
3
n
e
d
n
u
t
S
0
48
48h Wilhelmsburg findet in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Eine Erfolgs­
geschichte – nicht ohne Wachstumsschmerzen
48
Kommunikation & Beratung: klinkenborg.communications UG (hb)
Steph Klinkenborg und Sarah Höfling
www.klinkenborg.com
Illustration & Layout:
Sarah Roloff | Studio Ranokel
www.studioranokel.de
Festivalfotografen:
Jan Linnemann
www.janlinnemann.de
Jo Larsson
www.jolarsson.com
Redaktion:
Alexandra Werdes
www.AWerdes.de
Korrektorat: Anne Ameling
www.kurswortwest.de
Logistik & Vertrieb:
Fabian Hinkeldey
Mehmet Yavuz
In den ersten beiden Jahren stellte der Umzug der Kulturen jeweils den Höhepunkt des Festivals dar. [Foto: Christiane Stephan]
Für die einen ist es die Punkband auf dem Container-Lagerplatz, für
andere die Jodel-Tour durch Kirchdorf Süd, für viele einfach familiäres
Chillen mit Karaoke im Kleingarten, und wieder jemand hat den FasılAbend in der Kaffeeliebe als besonderen Moment genossen…
Sicher ist, dass am Ende sehr viele Menschen sehr viele verschiedene
Festivals erlebt haben werden. Denn das ist die Idee von 48h: Musik mit
ungewöhnlichen Orten zu verbinden und die Menschen in Bewegung zu
bringen. „Wir wollen keine Konzerte mit großen, klassischen Bühnensituationen“, erklärt Projektleiterin Katja Scheer. „Wir suchen Settings,
die zu intimeren Momenten führen. Zu Begegnungen über das Gewohnte
hinaus.“
Die Chance, sich als Besucher*in überraschen, berühren und begeistern
zu lassen, ist auch im zehnten Jahr gegeben: 149 Solo-Musiker*innen und
Bands werden 55 Orte auf den Elbinseln bespielen. Das Festival beginnt
an den Ursula-Falke-Terrassen und breitet sich dann in die Quartiere aus:
Es geht ins Bahnhofsviertel und auf die Veddel, nach Kirchdorf und ans
Reiherstiegknie. Auf den Kanälen ist wieder das Kulturfloß S­ chaluppe
unterwegs. Und an den Abenden wird das Bürgerhaus zur Festival-­
Zentrale. Zurück zu den Wurzeln, könnte man sagen.
„Das läuft sich in zwei Jahren tot“
Denn auch wenn 48h heute als Festival für sich zu stehen scheint, ist
es nur Teil einer größeren Idee, die im Bürgerhaus geboren wurde. Sie
­lautete, die musikalischen Akteur*innen des Viertels zu vernetzen und
sichtbar zu machen. 2008 wurde das Projekt „Musik von den Elbinseln“
­gestartet. Beim ersten Konzert standen 90 Leute auf der Bühne und 20
im Publikum. Die musikalische Vielfalt und das Gefühl des Miteinanders
waren dennoch so mitreißend – damit musste man noch mehr Menschen
erreichen können!
5
2010 feierte die legendäre Soulkitchen-Halle im Rahmen von 48h Wilhelmsburg ihre Eröffnung. [Foto: Christiane Stephan]
Steph Klinkenborg, damals wie heute für die Kommunikation und
­Beratung des Musiknetzwerks zuständig, entdeckte kurz darauf in
­Berlin das Format „48 Stunden Neukölln“: ein Kunst-Festival, bei dem ein
Wochenende lang alltägliche Orte des Stadtteils durch internationale
Kunstprojekte umgedeutet werden. „Ich dachte, das ist es: Wir starten
ein Wochenende, an dem wir den Stadtteil als Bühne inszenieren. Statt
internationale Namen heranzuziehen, setzen wir dabei aber ganz auf
Musik aus dem Stadtteil“, erinnert sich Klinkenborg. Um das zu
­gewährleisten, wurde ein wichtiges Kriterium entwickelt, das heute
noch für 48h Wilhelmsburg gilt: Spielen dürfen nur Musikschaffende,
die auf den Elbinseln leben oder arbeiten.
Gerade wegen dieser Spielregel waren die ersten Reaktionen auf das
neue Konzept verhalten: „Das macht ihr zwei Jahre, dann läuft es sich
tot“, hieß es. Eine gründliche Fehleinschätzung – sowohl des musika­
lischen Potenzials auf den Elbinseln als auch der Entwicklung von
Wilhelms­burg und seiner steigenden Attraktivität über die Stadtteilgrenzen hinaus. Die konsequente Verankerung im Stadtteil und die
Faszination für die musikalische Vielfalt der Elbinseln ist bis heute das
Besondere an 48h.
Wochenende im Ausnahmerausch
Der wachsende Erfolg von 48h lässt sich auch an den Zahlen ab­
lesen: Von 2.000 Besuchen* in 2010 auf 20.500 im vergangenen Jahr.
­Passte das Festival-Programm beim ersten Mal noch auf vier Din-A4-
Seiten (inklusive Karte), wird heute dieses Programmheft gedruckt.
Im Jahr 2014 sprengte der Organisationsaufwand mit 81 Orten und
156 Acts den Rahmen. Die Einladung, dass aus dem Stadtteil jeder, der
Lust hat, mitmachen kann, ließ sich anschließend nicht mehr aufrechterhalten. Seit 2015 gibt es deshalb das Programmkomitee (s. S. 10),
das die eingegangenen Bewerbungen nach 48h-Kriterien bewertet.
War in den Anfangsjahren am Festival-Wochenende einfach das ­ganze
Bürgerhaus-Team mit sieben Leuten in einer Art Ausnahmerausch
48 Stunden lang auf den Beinen, sind es inzwischen 50 bis 60
Produktions­kräfte, die diesen Job übernehmen.
48
Kilometer Kabel
werden an einem 48hWochenende verlegt
Wo ist der Notausgang?
„Auch auf Behördenseite mussten wir allmählich in Strukturen rein­
rutschen“, erinnert sich Timo Gorf, der 2011 als Praktikant bei 48h
an­gefangen hat und heute die Produktion leitet. Wenn im ersten Jahr
­jemand sein Wohnzimmer für ein Konzert hergeben wollte, dann ­wurde
2011 Derya Yıldırım bei einem ihrer ersten Auftritte bei 48h.
2012 gab es auf dem Gelände des Kulturdeichs auf der Veddel
Hip-Hop und Graffiti. [Foto: Jo Larsson]
das halt gemacht. Heute fragt das Bezirksamt, wo der Notausgang ist.
Jeder Veranstaltungsort muss mit Blick auf die Sicherheit und den
Brandschutz begutachtet werden.
möglich machen wollen. „Also mit einer Projektstelle, die dranbleiben
kann“, so Gorf, „und mit einer Institution wie dem Bürgerhaus dahinter,
die Vertrauen ausstrahlt.“
Ab 2013 wurde außerdem ein Online-Anmeldetool entwickelt: Grund­risse und Betriebsbeschreibungen laden die Gastgeber*innen dort
­selber hoch, und die Künstler*innen liefern gleich mit der Bewerbung
Musikbeispiele und Bandfotos ab. „Ohne Digitalisierung wäre es gar
nicht möglich, so viele Akteure innerhalb von einem halben Jahr ­unter
einen Hut zu bringen“, sagt Gorf. Die standardisierten Abläufe machen
aber auch weniger frei. „Überraschungen zu organisieren, das gelang
uns früher besser“, bemerkt er selbstkritisch. Und doch sei es immer
noch der Ehrgeiz des Festivals, „Orte zu bekommen, wo Veranstaltungen
sonst selten genehmigt werden“.
Jede*r bekommt eine Bühne
Damit greift 48h Stunden ein Thema auf, das in der Musikszene der
Hansestadt große Relevanz hat, aber oft übersehen wird. Denn ­neben
Bands, die Proberäume suchen (s. S. 44), gibt es auch zahl­reiche Musik­
veranstalter*innen in der Stadt, die Freiflächen suchen – und s­elten
finden –, wo sie mit ihren Partys niemanden stören. Auch diesen
Musik­schaffenden aus dem Stadtteil gibt 48h Gelegenheiten sich aus­zu­probieren.
Eine Technoparty auf dem Veddeler Parkdeck? Rap am Zoll­gebäude?
Eine Festivalnacht im Hafenmuseum? Das geht nur durch den be­
ständigen Dialog mit Partner*innen in den Behörden, die 48h ebenfalls
Die Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg bürgt nicht nur mit ihrem guten
Ruf für das Projekt 48h. Sie musste auch manches Mal das finanzielle
Defizit auffangen. Denn trotz langjähriger Förderer wie der ­Behörde
für Kultur und Medien und der Bezirksversammlung Hamburg Mitte
­sowie guten lokalen Sponsoring-Partnerschaften hielt das Budget nicht
mit dem Wachstum mit. Ein Grund dafür ist, dass 48h auf die Haupt­
einnahmequelle anderer Festivals verzichtet: Einnahmen durch den
Verkauf von Gastro-Lizenzen. So wie es nicht die eine große Bühne gibt,
so gibt es auch keine Fressstände und keine Bierbuden, die von einer
großen Marke gesponsert sind. „Es war uns von Anfang an wichtig,
dass wir die lokalen Ökonomien fördern“, sagt Katja Scheer. „Die Leute
­sollen sich an den Orten versorgen, die die Konzerte veranstalten, oder
am Kiosk nebenan.“ Dafür leisten die Gastgeber*innen seit 2015 einen
Kooperations­beitrag.
„Wenn wir uns nur die veranstaltungsbezogenen Kosten anschauen, von
der Technik über Versicherungen bis zur GEMA-Gebühr, können wir das
auf durchschnittlich 1.320 Euro pro Ort beziffern“, erklärt Projektleiterin
Scheer. Der durchschnittliche Kooperationsbeitrag, den ein Ort in den
vergangenen Jahren bei 48h gezahlt hat, betrug aber nur 350 Euro. Die
* Es werden nicht die einzelnen Besucher*innen des gesamten Festivals gezählt, sondern die Besucher*innen pro einzelner Veranstaltung.
6
7
2013 wurden erstmals auch die Wasserwege
musikalisch erschlossen. [Foto: Jo Larsson]
Höhe des Beitrags bemisst sich danach, ob es sich um eine Gastronomie
handelt oder um eine gemeinnützige Einrichtung, wie groß der Laden ist
und wieviel Technik bereitgestellt werden muss.
Denn wenn es heißt, dass bei 48h jede*r eine Bühne bekommt,
ist das wörtlich gemeint: Das Team von Elbdeich 23 rund um den
­Veranstaltungstechniker Carsten Wodniczak sorgt für einen einwandfreien Auftritt, egal ob dieser in einer engen Eckkneipe oder am Deich
stattfindet. Immer sind Produktionskräfte vor Ort, um die Musiker*­
innen und auch die Gastgeber*innen, die nicht jeden Tag ein Konzert
veranstalten, zu begleiten. Jede*r bekommt den gleichen technischen
Support, das gleiche professionelle Setting, die gleiche Aufmerksamkeit.
2014 stieg die größte Party im Hafenmuseum auf dem Kleinen
Grasbrook. Hier spielen 20vor8. [Foto: Jan Linnemann]
vielen Menschen, die das gerne zum Anlass nehmen, ihre Solidarität mit
dem Festival zu zeigen, ist das kein so schlechtes Arrangement.
Die zunehmende Zahl von Gästen, die nicht in der Nachbarschaft
­wohnen, bringt jedoch auch ein Problem mit sich. 2018 gingen zum
­ersten Mal reihenweise Beschwerden bei der Polizei ein – oft über Lärm
an Orten, die gar kein offizieller Teil des Festivals waren, aber auch über
48h-­Veranstaltungen, die durch den Ansturm der Massen ausgeufert
waren. Im Reiherstiegviertel hatte sich die Party verselbstständigt.
Und wie nach einer wilden Party sah es am Sonntagmorgen rund um
den Stübenplatz auch aus. Was bedeutet das für eine Veranstaltung,
die ­„Listen to your neighbourhood“ auf ihre Plakate schreibt, also ein
­offenes Ohr für die Nachbarn haben will?
„Respect your Neighbourhood“
Dieses Ringen um Fairness ist typisch für die Entwicklung, die 48h genommen hat: Lange wurde bei den Zirkeltreffen (s. S. 44) auch darüber diskutiert, ob die Musiker*innen, die professionell von ihrer ­Musik
­leben, nicht mehr Geld bekommen müssten für ihren Auftritt als Hobby­
musiker*innen, die sich einfach freuen, mal vor Publikum spielen zu
­können. Oder wie man die Besucher*innen um einen finanziellen Beitrag
­bitten könnte, ohne dass es wirkt wie ein Eintrittsgeld. Heute sieht die­
Regelung so aus: Alle Musiker*innen bekommen 50 Euro Ehrenamts­
pauschale und spielen ansonsten auf Hut. Die Besucher*innen werden
dazu animiert, hübsche Supporter-Bändchen zu kaufen. Und dank der
8
2015 spielten Temorsha Sadozai & Majid Abdul beim traditionellen Abschluss an den Ursula-Falke-Terrassen. [Foto: Jo Larsson]
Menschen und auf Orte richten, die für den kulturellen Reichtum des
Stadtteils stehen.“ Dann ergänzt sie: „Das Reiherstiegviertel braucht
diese Aufmerksamkeit inzwischen weniger.“ So lautet eine Konsequenz
aus der Deichhaus-Debatte, das Reiherstiegviertel in diesem Jahr nicht
mehr so intensiv zu bespielen. Das Festival richtet seinen Fokus wieder
mehr auf jene Quartiere der Elbinseln, die eher ein wenig im Abseits
liegen.
27 245 Orten,
von
die durch 48h bespielt
wurden, gibt es heute
nicht mehr***
wir an irgendwelchen Türen klingeln, haben erklärt, was 48h ist, und
versucht, die Leute vom Mitmachen zu überzeugen. Im zweiten Jahr
mussten wir nur noch nachfragen, ob sie wieder bei 48h dabei sind.
Und im dritten Jahr kommen die Leute von selbst auf uns zu, weil sie
unbedingt dabei sein wollen.“ Das sind die großen Erfolge von 48h:
Wenn es gelingt, die Menschen mitzunehmen und sie zu aktivieren.
„48h ist Community Building durch Musik“, sagt Steph Klinkenborg.
„Musik als Methode schafft Begegnung, weckt Emotionen und funk­
tioniert jenseits von Sprachbarrieren.“ Es geht um Plattformen, die
eine Gelegenheit bieten, sich als Nachbarschaft kennenzulernen. Damit
baut Musik von den Elbinseln auf eine Stärke des Bürgerhauses auf.
Dies gelingt noch besser, seit Filiz Gülsular eine halbe Projektstelle
im Bürgerhaus hat, um nicht nur im Vorfeld des Festivals, sondern
das ganze Jahr über ansprechbar zu sein. Sie macht Quartiersarbeit, die
vor allem Beziehungsarbeit ist. Wenn sie gelingt, ergibt eins das andere.
Das 48h-Team besann sich zur Beantwortung dieser Frage auf eine Kernfähigkeit des Bürgerhauses und suchte das Gespräch: Per Postwurf­
sendung wurde im Herbst 2018 die Nachbarschaft ins Deichhaus eingeladen. Da waren dann die einen, denen im Reiherstiegviertel ohnehin
schon zu viel gefeiert wird. Und die anderen, die nicht verstehen, warum
man jetzt, da es so richtig schön abgeht, auf die Bremse treten soll.
Damit ist 48h mittendrin drin in der Gentrifizierungsdebatte in einem
Stadtteil, in dem es eine Zeitrechnung vor und nach der IBA** gibt.
Community Building mit Musik
„Unsere Entwicklung ist nicht losgelöst von der Entwicklung im Stadtteil zu sehen“, sagt Katja Scheer. „48h wollte den Scheinwerfer auf
** Internationale Bauausstellung, die 2013 zusammen mit der Internationalen Gartenschau stattfand, um die Stadtentwicklung in Wilhelmsburg zu fördern.
*** weil sie geschlossen wurden, den Besitzer gewechselt haben oder komplett verschwunden sind.
Das funktioniert nicht mit Programmplanung vom Schreibtisch aus.
„Am Anfang geht es für uns erst mal darum, in die Communitys rein­
zukommen, da überhaupt Vertrauen zu gewinnen“, erzählt Timo Gorf.
Das Bahnhofsviertel sei da ein gutes Beispiel: „Im ersten Jahr mussten
˘ ˘ Nach seinem­
Wie bei dem türkischen Musiker Mehmet Sagıroglu:
ersten Auftritt brachte er im folgenden Jahr seinen Kleingartenverein
dazu, als Veranstaltungsort bei 48h teilzunehmen. H
­ eute a­ rbeitet er im
Programmkomitee mit. Oder die Jugendlichen aus Kirchdorf-­Süd, die
nach einem gemeinsamen 48h-Erlebnis im Haus der Jugend dieses Mal
ihre eigene Hip-Hop-Cypher auf die Beine gestellt haben (s. S. 40).
9
PROGRAMmKomiteE
Wie bist du ins Programmkomitee gekommen? - Wir waren mit­
unserer Einrichtung Gastgeber bei 48h. Als ich dann gehört habe,
dass Leute fürs Programmkomitee gesucht werden, habe ich mich bei
Musik von den Elbinseln gemeldet. Ich mag die Fröhlichkeit, die zu 48h
gehört, auch die Freundlichkeit im Team. Die Arbeit im Komitee hat für
mich aber auch etwas Politisches: 48h steht ja für etwas – für Vielfalt und
Toleranz. Und zwar für eine Toleranz, bei der man nicht neben­einander
her lebt, sondern sich begegnet. Deshalb geht es bei unseren Treffen
auch ganz viel darum, wie man solche Begegnungen ermöglicht.
Nach welchen Kriterien wählt ihr die Musik aus? - Zuallererst m
­ üssen
die Teilnehmer*innen hier leben oder arbeiten oder zumindest ihren
Proberaum haben. Jeder von uns liest sich dann zuhause die Be­
werbungen durch, hört sich die eingereichten Hörproben an und
­vergibt Punkte für die Qualität der Musik, ihre Einzigartigkeit und für
die Motivation der Musiker*innen. Daraus entsteht aber kein verbindliches Ranking. Unsere Bewertungen helfen dem Orga-Team eher, die
Musik einzuordnen und einen passenden Ort dafür zu finden.
Wie oft trefft ihr euch? - Es gibt an zwei Wochenenden Workshops,
an denen wir unsere Ideen in die Programmgestaltung einbringen­
können. Sehr besonders ist die Orte-Tour. Dann fahren wir gemeinsam mit dem Orga-Team und den Sound-Technikern die Elbinseln ab
und überlegen, wer wo am besten spielen könnte. Ich sehe das wie
die Arbeit von einem guten Sozialpädagogen: Man schaut, welche
­Ressourcen da sind und wie man sie am besten zur Wirkung bringt.
Das Sichten und Anhören von mehr als 150 Bewerbungen macht viel
Arbeit. Was hast du persönlich davon? - Ich lerne spannende Leute
auf dieser Insel kennen. Einige der Musiker sind hier geboren, andere
aus den unterschiedlichsten Gründen nach Wilhelmsburg gekommen.
Dadurch erfahre ich auch etwas über die Geschichte Wilhelmsburgs.
Wilhelmsburg ist Teil meiner Identität. Ich finde es schön, durch mein
Engagement für 48h meine Bewunderung für diesen Stadtteil auszudrücken.
Katharina Geier, 36, leitet den Treff Wilhelmsburg und arbeitet zum
zweiten Mal im sechsköpfigen Programm-Komitee mit.
2016 spielte Fool in der Kupola Obscura am Uferpark. [Foto: Jo Larsson]
„Der Erfolg von 48h sind ganz viele kleine Momente, wo Leute zu­
sammen gefunden haben“, sagt Steph Klinkenborg. Und diese Momente
finden nicht nur während des Festivals statt. Neu sind in diesem Jahr
die 48-Minuten-Konzerte, mit denen schon im Vorfeld die Aufmerksamkeit auf Akteur*innen und Orte gelenkt wurde. Da sind aber auch die
regelmäßigen Zirkeltreffen des Netzwerks Musik von den Elbinseln,
die Klangwerkstätten und viele Kooperationen, in denen das Netzwerk
­vMusikschaffende vermittelt hat.
Wenn im etablierten Teil des Hamburger Musiklebens plötzlich
­Namen von 48h-Teilnehmer*innen auftauchen, dann wird das freudig
­registriert. „Es ist natürlich schwierig zu sagen, wie sehr 48h einzel­nen Musiker-Karrieren einen Schub geben konnte“, sagt Klinkenborg.
„Aber es gibt einzelne Wege von Menschen, die durch 48h geprägt
­wurden und die das auch so für sich benennen.“
Grund zum Feiern
Von der Veddel in die Elbphilharmonie – das ist die Karriere von Derya
Yıldırım. Sie war 16, als sie mit ihrer Cousine zum ersten Mal bei 48h
˘
gespielt hat. Seit 2016 studiert sie Baglama,
die türkische Laute, an der
Universität der Künste in Berlin.
10
2017 lag ein Festivalschwerpunkt auf der Veddel.
[Foto: Jo Larsson]
„Der Weg, den Derya geht, den hat sie sich allein durch ihr musika­lisches Talent verdient“, sagt Katja Scheer. – „Wie hätte das ohne
­Musik von den Elbinseln passieren sollen?“, fragt Derya Yıldırım. „48h
hat Welten geöffnet in meinem Leben. Musik machen, das fand für
mich bis dahin in der Familie und in der Schule statt. Katja hat mich bei
­einem deutsch-türkischen Literaturfest auf der Veddel gehört und in
das Musikleben von Wilhelmsburg integriert.“ Erst kleine Auftritte im
Bürgerhaus, dann Teilnahme bei 48h, plötzlich eine Theater­produktion
auf Kampnagel, die Reichweite wurde immer größer. Bis zum Kleinen
Saal der Elbphilharmonie im April diesen Jahres. „Das begann mit der
­Kommunikation im Stadtteil, mit der Arbeit von Musik von den Elb­
inseln“, sagt Derya Yıldırım. „Das hat meine komplette Musikkarriere
aufgebaut.“
Ihr typisches 48h-Gefühl beschreibt die 26-Jährige so: Es ist eigent­
lich ein ganz normaler Samstag, die Läden haben auf, Leute gehen zum
­Frisör, aber plötzlich merkt man, da ist auch noch etwas anderes los –
und dann spielt da eine Punkband im Fahrradladen! „Ich hab dann so
einen Stolz plötzlich auf den Stadtteil“, sagt die junge Musikerin. „Ich
erzähl das auf der ganzen Welt rum, wie besonders das ist, dass es so
viel verschiedene Musik aus einem einzigen Stadtteil gibt.“
2018 Heavy Metal in der Haspa Kirchdorf mit Meister Scheisze.
[Foto: Jan Linnemann]
Dann fügt sie nachdenklich hinzu: „Vielleicht liegt das auch an meinem
Hintergrund, dass ich mich nie irgendwo richtig zugehörig fühlen konnte. Hätte ich Deutschland gesagt, wären meine Eltern traurig gewesen.
Aber 48h, das ist meine Heimat, und da sind auch meine Eltern dabei.“
6,14 h
schien im Schnitt
pro Festivaltag
die Sonne
Es sind solche Aussagen, die dem 48h-Team das Gefühl geben, dass es
im zehnten Jahr allen Grund zum Feiern gibt. Wie es nach dem Jubiläum
weitergeht? Musikalisch auf den Elbinseln unterwegs zu sein, um neue
Begegnungen zu ermöglichen – das war von Anfang an Sinn und Zweck
von 48h. Und so wird das Festival in Bewegung bleiben.
11
STiMmen ZUM
JUBiLÄUM
Uwe Wichmann, Gastgeber
„Anderswo sind die Stadtteilfeste schon so
kommerzialisiert – es hat uns angetörnt, dass
das hier anders ist. Deshalb hatten wir Bock, bei
uns im Watertower etwas zu veranstalten. Es
war nicht schwierig, unsere Nachbarn zu über­
zeugen. Einer will sogar ­Supporter-Bändchen
vom Boot aus verkaufen.“
Mein 48h-Moment: Maultrommel-Klangwerkstatt im Inselpark-Loft (2016)
Caro Hansen, Lichttechnikerin
„Ich war 2013 Praktikantin bei Elbdeich 23 und
hatte so etwas noch nie erlebt: ein F­ estival
ohne Bühne, wild verteilt im ganzen Viertel.
Und überall muss der Sound stimmen… Das
war meine Feuertaufe, nach 48h hatte ich
meinen Ausbildungsplatz sicher.“
Mein 48h-Moment: „Konfetti Plus“ in der
­Emmauskirche (2018)
Maren Willers, Anwohnerin
Elisabeth Hintze, Musiklehrerin
Nelson-Mandela-Stadtteilschule
„48h Wilhelmsburg heißt für mich: unser
­‚gallisches Dorf‘ feiert sich selbst. Und viele
tragen dazu bei, dass das Fest gelingt, ganz
solidarisch. Jede*r gibt, was sie*er kann
oder mag: Musik, Raum, Zeit, Begeisterung,
Toleranz, eine Spende in den Hut oder für ein
Supporter-­Bändchen.“
„Eine Zeitlang sind wir mit unseren Schüler*­
innen ins Altenheim gegangen, um mit den
Bewohner*innen zu singen. Der Austausch ist
über die Musik ganz leicht. Diese Tradition wollen wir wieder aufnehmen, indem wir mit unserem Chor bei Pflegen & Wohnen auftreten.“
Mein 48h-Moment: Willi Wanker Group beim
Motorsport Kirchdorf (2014)
Mein 48h-Moment: Musik im Kesselhaus,
­Pflegen & Wohnen (2011)
Marcel Bohnen, Party-Veranstalter „Neununddreißig“
„Wir sind ein Freundeskreis, der gerne
­Platten auflegt und die Leute zum Tanzen
bringt. 48h hat uns mit dem Parkdeck eine
tolle Plattform gegeben. Menschen, die wir
gar nicht kannten, h­ aben sich dafür bedankt,
was für eine gute Zeit sie hatten.“
Mein 48h-Moment: Cyrus Ashrafi, Days of
Delay in den Z­ innwerken (2014)
12
Jasmina Quach aka KUOKO,
Musikerin
Afrotheti Ferentinos,
Leiterin vhw Wohnen
„Für mich war klar, dass ich auf jeden Fall mal
bei 48h spielen muss. Als Besucherin fand ich
es schon immer toll, dass das ­Angebot so vielfältig und kulturell durchmischt ist. Ich habe
an der Har­burger Chaussee gewohnt, als der
Zollzaun noch stand. Schon damals gab es gefühlt mehr WG-Parties mit Jam-Sessions als in
anderen Stadtteilen. Mit einer Unterbrechung
auf St. Pauli lebe ich jetzt seit fast drei Jahren
wieder hier, das ist ein junges und ­hippes Viertel geworden. Der Deich ist h­ eute ein wichtiger
Ort.
„Die vhw unterstützt das Festival auch in
­diesem Jahr mit großer Begeisterung. 48h
Wilhelmsburg ist wie das Viertel: kulturell bunt
und vielfältig, ehrlich und sympathisch, lebendig und dynamisch. Die Vielzahl öffentlicher
und privater Spielorte ist einmalig – es sind
Orte der Zusammenkunft, die die Menschen
verbinden.
Die Elbinsel ist die gemeinsame Heimat ­aller
Künstler – das macht 48h Wilhelmsburg zum
Soundtrack des Stadtteils. Die vhw hat hier
einen großen Wohnungs­bestand. Kein Kultur-­
Ereignis könnte zu uns als Ham­burger Genossenschaft ­besser p­ assen: Mehr Nachbarschaft, mehr Wilhelms­burg geht kaum.“
Neulich saß ich mit acht Leuten am Deich,
und alle konnten Gitarre spielen. Im Vergleich
mit anderen Vierteln in Hamburg kann man
hier die Mieten noch bezahlen. Deshalb leben
einfach viele junge Leute hier, die wenig Geld
haben und Kunst m
­ achen. Ich habe hier auch
mein Musik­studio, ich fühle mich hier vernetzt.
Wenn ich am Eröffnungsabend mit Hava
Bekhteshi auftrete, dann ist das meine erste
Live-Collaboration mit einer Künstlerin. Meine
Musik ist ja eher contemporary, Hava ist traditionell albanisch verankert – das wird auf
jeden Fall spannend!“
Mein 48h-Moment: Spontane Jam-Session am
Güterwaggon in der Industriestraße (2018)
Mein 48h-Moment: Martin Roots & The
Volunteers im Café Madeira (2018)
Kai Sieverding,
Programmkoordinator
„Für mich bleibt das Besondere die Mischung
an Leuten, die da zusammenkommen. Das
hab ich schon vor meiner Arbeit für 48h so
empfunden, als ich mit meiner Band selbst
aufgetreten bin: Da waren Freunde, die uns
sehen wollten, aber auch Nachbarn, die vom
Wochenmarkt vorbei stolperten, Kinder aus
dem Haus und Neugierige aus der Kneipe
nebenan. Als wir mit unserer Playlist schon
nach einer halben Stunde durch waren, haben wir einfach noch mal von vorne angefangen. Bis heute verbindet mich mit meiner
Gastgeberin das Gefühl, gemeinsam etwas
durchgezogen zu haben – das ist anders, als
nur für einen Gig angefragt zu werden.“
Mein 48h-Moment: Das Rap-Duo Ekstase am
alten Zollgebäude (2016)
13
LEGENDE
FARBLEGENDE: Freitag | Samstag | Sonntag
= Der Veranstaltungsort verfügt nur über begrenzte Plätze.
= Zu dieser Veranstaltung gibt es Bilder (s. S. 39)
= Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.
= Diese Veranstaltung ist besonders für Familien geeignet.
= Der Veranstaltungsort ist barrierearm erreichbar.
= Es handelt sich um einen Workshop.
= Bei schlechtem Wetter wird der Veranstaltungsort verlegt.
SoVa
(wird auf www.mvde.de/48h-wilhelmsburg bekanntgegeben)
Fasıl Abend
= Es handelt sich um eine Selbstorganisierte Veranstaltung.
= Die Veranstaltung gehört zu einem Special.
Unser Jubiläumswochenende wird in diesem Jahr
durch den Kultursenator Dr. Carsten Brosda eröffnet,
musikalisch begleitet von Musiker*innen der Welt­
kapelle Wilhelmsburg.
44 Freitag | 18:15 bis 19:00 h
Minibar Moralia | Am Veringhof 21
Happy Haken | Indie
Während die musikalischen Einflüsse von den Liber­
tines bis zu 187 Straßenbande reichen, bewegen sich
die Songs von Happy Haken inhaltlich entlang der
klassischen Themen Frauen, Terror und Drogen.
ERÖf
FN
4 Freitag | 18:00 bis 18:45 h
Ursula-Falke-Terrassen
Feierliche Eröffnung | Rede und Musik
U NG
FreitaG
43 Freitag | 18:30 bis 19:30 h
Smart Café | Veringstr. 31
The Funktries | Country­Funk
The Funktries sind eine Funkband mit Countryeinfluss
aus Hamburg. In Kneipen und auf Partys sorgte ihre
Musik bisher für gute Laune und brachte die Leute
zum Tanzen. Sie freuen sich auf eine funktrige Fete
mit euch!
www.facebook.com/thefunktries
6 Freitag | 18:30 bis 19:30 h
Braun Container | Georg-Wilhelm-Str. 181
rohbau | Rock, Punk, Schräges
Rohbau. Fünfzigtausend Stufen weit. Nackt. Nass.
Unsozialisiert. Klar. Grau. Keine Scheiben vor dem
Abgrund. Wild. Laut. Frei. Die Füße in der Hand. Die
Ohren aufgespannt. Die Herzen transparent und punk.
Urbane Fragmente, Stücke von Stücken aus Stücken
von Leben. Ohne Abrissbirne und Gartenzwerge.
52 Freitag | Ab 18:30 h
Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich/Ecke Alte Schleuse
Hibration Soundsystem | Dub, Reggae
2018 ist Reggae zum Weltkulturerbe avanciert. Dabei
ist Reggae inzwischen so divers wie das Leben selbst.
Diese Diversität wird auch von der Hibration Sound
Crew gepflegt und gefeiert. Das Sound­Kollektiv
besteht zu 0 % aus Kommerz. Der Rest ist Kunst,
politisches Engagement und Bock auf die Meute!
SoVa
14
links: Parresía im Turtur, 2018 [Foto: Jo Larsson]
5 Freitag | 18:30 bis 19:30 h
Die Elbinsel Hafenkantine | Schmidts Breite 3
Potrock | Rock
Stonerheavygrunch zusammengerockt von Ham­
burger Musikern.
52 Freitag | Ab 18:30 h
Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich/Ecke Alte Schleuse
Kupola Obskura Allstars | Dub, Dubstep, Rap,
Liedermacher, Techno
Das Bambus­Kuppelzelt­Kollektiv aus Wilhelmsburg,
zum vierten Mal im Reiherstiegpark am Start! Musika­
lisch gibt es 2 Tage von Rap über Dub bis technoid auf
die Ohren und ins Herz, live und aufgelegt, stets from
the heart. Dazu kleine Bar und Siebdruck­Action. Yay.
www.facebook.com/kupolaobskura
SoVa
15
42 Freitag | 19:00 bis 20:00 h
Bücherhalle Wilhelmsburg | Vogelhüttendeich 45
Die Wilhelmsbörger | Cover, Rock, Pop
4 Freitag | 18:45 bis 19:45 h
Ursula-Falke-Terrassen
Café Royal Salonorchester | Ungar. Csardas,
Kaffeehausmusik
Die Wilhelmsbörger covern Rock­ und Popmusik aus
den letzen 60 Jahren. Seit 1999 tritt die 8­köpfige
Band bei Jubiläen, Geburtstagen und im Stadtteil auf.
Musik ist ein wundervoller Abschluss der aufreiben­
den Arbeitswoche!
Das Café Royal Salonorchester, erfolgreiches Musik­
ensemble der Familie Weiss aus Wilhelmsburg,
begeistert seit vielen Jahren das Publikum in ganz
Europa mit seiner ebenso ausdrucksvollen wie
temperamentvollen Musik, die Lebensfreude sowie
süße Melancholie mit größter Leidenschaft zu ver­
mitteln weiß.
44 Freitag | 19:15 bis 20:00 h
Minibar Moralia | Am Veringhof 21
Nils Lagoda | Experimental, Instrumental, World
www.caferoyal.de
Nils Lagoda ist Handpanspieler. Seltsam­harmonische
Klänge. Komplexe und doch eingängige Rhythmik.
Musik zwischen Melancholie und Freude, Einfachheit
und Vielschichtigkeit. Der entspannende Klang der
Handpan, der dennoch nicht ins Esoterische abdriftet.
A Freitag | 19:00 bis 21:00 h
Start: Infopoint | Stübenplatz
48h Erkundungstour: Reiherstieg | Schlendern
und Entdecken
Ein Streifzug durch das Reiherstiegviertel mit
Stimmen aus der Nachbarschaft. Wer lebt hier, was
macht die Nachbarschaft aus? Nachbarn erzählen,
Bands spielen Musik, Orte laden ein. Ein Rundgang
entlang des Festivalfreitags.
Protestmusik mal anders: Mit türkischem und kur­
dischem Folk und Pop der 70er und 80er Jahre
präsentiert die Band Cemre politische Botschaften
und eingängige Hits.
Ein Fasıl Abend ist eine Verbindung aus gutem Essen,
türkischer Musik und Zeit unter Freunden. Wie in den
türkischen Meyhanes, traditionellen Restaurants, üb­
lich, gibt es Meze (Vorspeisen) und Rakı mit Wasser
aufgefüllt. Dazu wird traditionell Livemusik gespielt.
Freut euch also auf köstliches Essen von Bayram aus
der KAFFEELIEBE und spannende Musik.
www.facebook.com/cemre.atif
Fasıl Abend
www.nilslagoda.de
Erkundungstour
The Suicided aus Hamburg – das ist frische Härte,
genreübergreifend zwischen Sludge­Metal und Punk­
Rock­Core mit ordentlich Mecker. We’re all Suicided,
so war es, so ist es, so bleibt es. Dem Weltenende ent­
gegensteuernd versorgen sie euch mit den infernalen
Klängen dazu.
49 Freitag | 19:30 bis 20:30 h
Treff Wilhelmsburg | Neuhöfer Str. 19
Valentine & The True Believers | Groove, Soul,
Pop, Funk, Akustisch, Chanson
42 Freitag | 20:30 bis 21:30 h
Bücherhalle Wilhelmsburg | Vogelhüttendeich 45
BÖ | Singer­Songwriterin
BÖ – wie der heftige Windstoß, der Augenblicke ent­
stehen, aufwirbeln und wieder vergehen lässt. Ein
lyrischer Windstoß mit Musik. Gesang: Regine Böge,
Gitarren: Peter Voigt, Cello: Lucja Wojdak, Kontrabass:
Günter Reif.
www.die­bö.de
www.thesuicided.com
Die sechsköpfige Band ist eine bunte Mischung aus
Popmusikern, Hippies und Chansonniers. Daraus
entsteht Groove­Musik, beeinflusst von Funk und
Soul, Folk und Chanson. Zu ihren Texten auf Deutsch,
Englisch, Französisch und Platt kann man sinnieren,
auch mal tanzen – und ’ne Menge schmunzeln.
43 Freitag | 20:00 bis 21:00 h
Smart Café | Veringstr. 31
Fontana | Deutscher Soul­Pop
„Ich will dein neues Pulver sein, komm steig in mein
Taxi ein“ – mit diesen Worten laden Fontana in ihre
musikalische Welt ein. Spielerisch integrieren sie
Elemente aus Soul und Jazz in deutschen Pop und
kreieren so ihren einzigartigen Sound. Am 22. März
erschien ihre erste Single „Lieb Mich“.
www.superreligion.org
5 Freitag | 20:00 bis 21:00 h
Die Elbinsel Hafenkantine | Schmidts Breite 3
Deadbeat Mary | Grunge, Stoner Rock, Alternative
Migati ist ein neuer Dark­Electro­/Witch­Pop­Musiker
mit queeren Wurzeln aus Hamburg. Das Love­Child
von Depeche Mode und Robyn. Eingängige Synth­
Elemente gepaart mit Dance­Poetry.
www.facebook.com/MIGATIHAUS
55a Freitag | 20:30 bis 21:30 h
Schaluppe @ Alte Schleuse | Alte Schleuse 23
Folks on Planks | Folk, Shanty, Piraten
Folks On Planks – das ist Folk, Shanty und... Piraten!
Heiter, sanft oder wild führt das Quintett durch die
Show. Strahlende Harmonie­Gesänge, der einzig­
artige Klang des Banjos, klare Fidel­ und Flötenklänge,
satte Gitarrenbegleitungen und treibende Percussion.
Trinkt und tanzt, wir schenken ein!
www.folksonplanks.jimdosite.com
6 Freitag | 20:00 bis 21:00 h
Braun Container | Georg-Wilhelm-Str. 181
The Suicided | Metal, Punk, Sludge, Core
Endpunkt: Treff Wilhelmsburg (Konzert von Rhinostar)
49 Freitag | 21:00 bis 22:00 h
Treff Wilhelmsburg | Neuhöfer Str. 19
Rhinostar | Rock, Alternative, Grunge
Menschen, Tiere, Gitarren. Zu viert auf die Zwölf seit
2001. 1­a­Indierock für Fuß und Seele. In echt, aus
Hamburg, nicht Berlin. Gefühle können laut sein. Im
Wechsel für Füße, Hüfte, Kopf. Rock, Grunge, Noise,
Pop. Klingt wie eine Band, die schon mal im Weltraum
war.
www.rhinostar.de
44 Freitag | 21:15 bis 22:00 h
Minibar Moralia | Am Veringhof 21
Einzelkämpfer*in Sound Escapes | Vokuhila
Freestyle, experimenteller Elektropop
Einzelkämpfer*in Sound Escapes ist die One­Woman*­
Band der Performancekünstler*in Thordis M. Meyer.
Ein mal smoothes, mal stimmgewaltiges Ich­
schaff­das­auch­allein, das nie alleine ist: Verzerrte
Stimmen, Saxofon, Synthies und Beats als gender­
und genrebending Stilmix. Vokuhila!
3 Freitag | 21:30 bis 22:30 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Foyer | Mengestr. 20
DJ Nigo | Halay, Roman, Türk dans müzik
Macht euch bereit zum Halay­(Kreistanz­)tanzen und
Schulternwippen! Der türkischstämmige DJ legt bei
Henna­Partys (wird traditionell in der Nacht vor der
Hochzeit gefeiert) auf, lässt den Bass schwingen und
heizt der Masse ein.
www.facebook.com/fontana.offiziell
Angetrieben von Grunge­, Stoner­ und Desert­
Rock­Einflüssen verbergen sich hinter Deadbeat Mary
eingängige Gitarren­Riffs, melodiöser, markanter Ge­
sang und treibende Grooves. Mit melancholisch­kraft­
vollen Grunge­Passagen kreiert Deadbeat Mary einen
individuellen und abwechslungsreichen Sound.
2 Freitag | 20:00 bis 22:00 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Großer Saal
Mengestr. 20
Poetry Night goes 48h | Poesie in Text und Musik
Die erfolgreiche Poetry Night goes 48h Wilhelms­
burg. Das Helmut­Schmidt­Gymnasium lädt ein, sich
auf einen anspruchsvollen und höchst emotionalen
Abend mit Poesie und Musik einzulassen. Themen­
schwerpunkt: Was geht uns unsere Geschichte an?
www.facebook.com/deadbeatmary
= dieser Ort ist
barrierefrei erreichba
www.keindeutscherland.jimdo.com
r.
= dieser Ort ist
barrierearm erreichba
r.
Poetry Night
46 Freitag | 20:00 bis 21:00 h
Turtur | Am Veringhof 13
Kaimar | Stoner Rock, Alternative Rock
Kaimar ist ein Yak auf Reisen um die Welt. Auf der
Suche nach seinen Wurzeln, kompromisslos unstet.
Ein mittlerweile gut geölter, aufeinander abgestimm­
ter Vierspanner, der rollt und rollt und... dann auch
mal innehält.
www.kaimarband.com
16
45 Freitag | 20:00 bis 22:00 h
Kaffeeliebe | Am Veringhof 23a
Cemre | Özgün­Müzik – Türkische Protestmusik
44 Freitag | 20:15 bis 21:00 h
Minibar Moralia | Am Veringhof 21
Migati | Dark Electro
6 Freitag | 21:30 bis 22:30 h
Braun Container | Georg-Wilhelm-Str. 181
havarii. | Post­Hardcore
havarii. – eine monolithische Post­Hardcore­Wand. Die
vier Nordlichter schaffen es wie kaum jemand sonst,
Emotionen in Musik zu übersetzen. Worte, die im Kopf
bleiben, Melodien, die das Herz umschließen. Gemäß
dem Motto: Große Worte helfen viel.
www.havarii.bandcamp.com
46 Freitag | 21:30 bis 22:30 h
Turtur | Am Veringhof 13
Reu Bruhn Combo | Singer­Songwriter, Blues,
Rock, Jazz, Bossa Nova
Sänger und Schauspieler Christian Bruhn gründete
die Band 2014 in Hamburg. Deutsche und englische
Texte zum Finger­am­Glas­Tippen und Betreiben des
schwierigsten Sports, den es gibt: sich selbst auf den
Arm nehmen und Haltung bewahren.
www.reubruhncombo.de
5 Freitag | 21:30 bis 22:30 h
Die Elbinsel Hafenkantine | Schmidts Breite 3
Rise Of The Humbug | Alternative Rock
Rise of the Humbug sind drei Leute mit einem Hau­
fen Instrumente. Deshalb arbeiten sie gerne mit der
Loopmaschine zusammen, um Synthesizer, Posaune,
E­ und Akustikgitarre, Bass usw. in nur einem Lied
unterzubringen... Also ein gewieftes Grüppchen mit
Hang zu ausuferndem Songwriting.
www.riseofthehumbug.de
1 Freitag | 22:00 bis 23:00 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Kleiner Saal
Mengestr. 20
Joseh | Indie, Folk
Geboren in Japan als Sohn philippinischer Musiker
hat der Rückblick auf den zurückgelegten Weg in
seinen Songs ebenso einen Platz wie die Konfron­
tation mit den eigenen Hoffnungen und Wünschen.
Vielschichtig orchestrierte, melancholische Songs
treffen auf hoffnungsvolle Folk­Rock­Hymnen.
www.josehmusic.com
17
3 Freitag | ab 22:30 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Foyer | Mengestr. 20
Booty Carell, DJ Fatou, Birdman & Pronto
Outernational Musik
Die für diese Passion geborene DJ Fatou wird den
Dancefloor mit Melodien aus 74 verschiedenen
kulturellen Hintergründen zum Shaken bringen.
Gemeinsam mit Turkoholiker Booty Carrell und den
Wahl­Wilhelmsburgern Pronto & Birdman wartet auf
euch eine haarsträubende Outernational­Musik­
Fiesta.
www.facebook.com/bootycarrell
5 Freitag | 23:00 bis 00:00 h
Die Elbinsel Hafenkantine | Schmidts Breite 3
Drei Säcke Bauschutt | Alternative Rock
Drei Säcke Bauschutt (ehemals Hands of Kanellos)
haben sich aufgrund von musikalischen Differenzen
gegründet. Sie bleiben „erfreulich unfertig, roh und
wild zusammengeschraubt und gleichzeitig ganz
großer Pop. Ein Hoch auf die Merkwürdigen! [...]“
(Intro­Magazin).
www.handsofkanellos.bandcamp.com
46 Freitag | 23:00 bis 00:00 h
Turtur | Am Veringhof 13
Kowsky | Beat, Mini­Rock
60er Beat und 90er Indie gemischt mit saftigem
Pop zur lässigen Genre­Eigenkreation „Mini­Rock“.
Spritzige, verdammt ehrliche und handgemachte
Musik, die einen am Kragen packt, schüttelt und rührt.
Bei den Konzerten von Kowsky und Band bleibt kein
Auge und ganz sicher auch kein T­Shirt trocken.
1 Freitag | 23:15 bis 00:15 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Kleiner Saal
Mengestr. 20
KUOKO | Electronic, Pop
KUOKO schreibt und produziert Musik, schneidert
Bühnenkostüme und zeigt ihre Detailverliebtheit
nicht nur in den Bühnenbildern. Mit ihrem melancho­
lischen Elektropop hat sie im Vorjahr den Hamburger
Musikpreis „Krach & Getöse“ gewonnen.
Elektronische Beats treffen albanische Volksmusik.
Freut euch auf ein kleines 48h Special: Hava Bekteshi
und KUOKO wagen gemeinsam einen musikalischen
Spagat.
www.facebook.com/kuokomusic
46 Freitag | ab 00:00 h
Turtur | Am Veringhof 13
DJ MITKO | Soul, Funk, Pop
48h Special
Ekstase machen Musik, die innovativ und vielseitig
ist und neben selbst kreierten Songs auch aus freien
improvisierten Elementen (Freestyle-Rap) besteht.
Das [why not] Café ist ein Begegnungsort für die
Nachbarschaft und Menschen mit Migrations- und
Fluchthintergrund. An diesem bunten Samstag gibt
es neben Musik auch noch Kaffee und Kuchen, Infostände und die Falkenflitzer mit Hüpfkissen, Rollrutsche und Kinderschminken.
www.facebook.com/ekstasemusik
17 Samstag | 13:00 bis 14:00 h
Hofcafé Schröder | Im Schönenfelde 43
The Lismones | Pop
Ein Musik-Kritiker, der großen Wert darauf legt, nicht
namentlich genannt zu werden, hat mal gesagt: The
Lismones klingen wie eine Mischung aus Bandits,
Dixie Chicks und Cocteau Twins. Das kann theoretisch
sein. In erster Linie klingen sie nach sich selbst.
www.lismones.de
Er kommt ursprünglich aus Bulgarien und lebt seit
acht Jahren in Wilhelmsburg. Mit gut gemixten Songs
aus den Bereichen Soul, Funk und Pop lädt er euch
zum Tanzen ein.
1 Samstag | ab 00:45 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Kleiner Saal
Mengestr. 20
Paul Prime & DJ Nastea Nase | Hip­Hop, Funk, Soul
1 Samstag | 00:15 bis 00:45 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Kleiner Saal
Mengestr. 20
Hava Bekteshi | Albanische Volksmusik, Folklore
Hava Bekteshi vermag Geschichten zu erzählen, auch
wenn man die Sprache nicht versteht. Mit ihrer zwei­
saitigen Laute „Çifteli“ spielt die Ur­Wilhelmsburgerin
seit ihrer Kindheit albanische Volkslieder. Musik, die
fest in der Tradition steht und in die Zukunft aufbricht.
https://tinyurl.com/y67w554m
Paul Prime und Dj Nastea Nase haben schon die
letzten Jahre mit ihrer Mischung aus Funk, Soul und
Hip­Hop für das eine oder andere geschwungene
Tanzbein gesorgt. Hip­Hop – gut aufgelegt.
Aktuelle Programmänderungen unter:
www.mvde.de/48h-wilhelmsburg.de
G
a
t
S
M
A
S
www.soundcloud.com/paul_prime
31 Samstag | 12:00 bis 15:00 h
Haus der Projekte – Die Mügge | Packersweide 7
Kinder der Veddel | Kindermusik
Ein bunter Familiennachmittag mit Musik von Kindern der Schule auf der Veddel. Es gibt ein MitmachAngebot - Ausprobieren von Musikinstrumenten,
außerdem Spielangebote für die ganz Kleinen und
Verköstigung der Teilnehmer*innen und Gäste durch
Eltern der Veddel und dem Haus der Projekte.
SoVa
23 Samstag | 12:00 bis 13:00 h
Froschteich: Die Schulkindbetreuung
Korallusring 2
Türküler Susmaz | Türkischer Folk und Kunstmusik
„Volkslieder schweigen nicht.“ So der Name der Band
des ältesten türkischen Musikers der Elbinseln, Ekrem
Akdemir. Sie schweigen nicht nur nicht, sondern werden für immer weiterleben und die Stimme des Volkes
bleiben. Erlebt diese Stimme, begleitet vom weichen
und tragischen Klang der Oud.
Zusätzlich zum Konzert lädt „Froschteich: Die Schulkindbetreuung“ zum Kinderflohmarkt ein. Bei einer
frischen Waffel und Kaffee können sich die Erwachsenen stärken und die Kids sich beim Kinderschminken
oder Instrumente-Basteln vergnügen.
Kinderflohmarkt
18
35 Samstag | 12:30 bis 13:30 h
[why not] Café | An der Hafenbahn 7
Ekstase | Hip-Hop
25 Samstag | 14:00 bis 14:30 h
Community Center Inklusiv | Kirchdorfer Damm 6
Toxikokinetik | Unplugged Rock
Drei genau aufeinander abgestimmte Stimmen, eine
Gitarre und eine Rhythmus-Sektion, roh und maximal verdichtet, ballern ohrwurmig-groovige Lieder
raus, die geradezu achterbahnig von Euphorie zur
Melancholie und wieder zurück pendeln. Ganz dicht
rankommen, anschnallen, Abfahrt!
35 Samstag | 14:00 bis 15:00 h
[why not] Café | An der Hafenbahn 7
Martin Roots | Hip-Hop, Reggae, Dub
Martin Roots ist eine Hip-Hop-Reggae-Band aus
Wilhelmsburg, die eine Mischung aus Hip-Hop, Reggae
und Drum’n Bass spielt. Immer sozialkritisch und dabei trotzdem tanzbar.
Das [why not] Café ist ein Begegnungsort für die
Nachbarschaft und Menschen mit Migrations- und
Fluchthintergrund. An diesem bunten Samstag gibt
es neben Musik auch noch Kaffee und Kuchen, Infostände und die Falkenflitzer mit Hüpfkissen, Rollrutsche und Kinderschminken.
www.martinroots.wixsite.com/hiphop
23 Samstag | 14:00 bis 16:00 h
Froschteich: Die Schulkindbetreuung
Korallusring 2
Instrumente basteln | Klangwerkstatt
16 Samstag | 12:30 bis 13:30 h
Jan’s Musik Laden | Krieterstr. 18
(Berta-Kröger-Platz)
Egon und die Philosophen | Liedermacher,
Singer-Songwriter
Egon und die Philosophen spielen, singen und performen Selbstgedichtetes, Selbstkomponiertes und
Selbstgekochtes in heiter-philosophischer Gelassenheit.
Tipp: Auf dem Berta-Kröger-Platz findet von 10:00 bis
16:00 Uhr ein Musiker-Flohmarkt statt.
B Samstag | 12:30 bis 15:00 h
S-Bahn Veddel – Ausgang „Veddel“
Wilhelmsburger Platz 10
48h Erkundungstour: Veddel | Schlendern und
Entdecken
Oft übersehen – zwischen Autobahn, Hafen und
Elbe – liegt die Veddel. Singer-Songwriter-Klänge als
Soundtrack, zum gemütlichen Entdecken. Idealer
Start in den 48h-Samstag und die wunderbare
Möglichkeit, den Geist von 48h zu erfahren: Orte
und Mitmenschen kennenlernen – begleitet von den
Klängen der Elbinseln!
Erkundungstour
33 Samstag | 13:00 bis 14:00 h
Poliklinik Veddel | Am Zollhafen 5b
Cedric Colgate | Singer-Songwriter
„Wie hieß der Typ nochmal? Der mit dem großen
Lächeln … Colgate!“ - „Straight from the heart“ lautet
Cedric Colgates Motto. Seine Songs, direkt und ehrlich, handeln von Liebe, Verlust und der Sehnsucht
nach mehr. Alles ist autobiographisch, alles ist selbst
erlebt.
www.facebook.com/cedriccolgate
7 Samstag | 14:00 bis 14:30 h
Minitopia | Georg-Wilhelm-Str. 322
El Babo | Hip-Hop, Rap
Die 21109 hat einen Namen: El Babo. Aufgewachsen
im Bahnhofsviertel, im HDJ Kirchdorf die ersten RapAufnahmen gemacht, ist er mit seinem Track „Auge
um Auge, Zahn um Zahn“ durchgestartet. Verlassene
Heimaten, Drogen, Geschwister, der oft harte Alltag.
Mit El Babo bekommt das alles eine Stimme.
www.facebook.com/Elbabo-831427583688033/
Südwärts
32 Samstag | 14:00 bis 15:00 h
IBA DOCK | Am Zollhafen 12
The Backward Principle | Psychedelic Pop-Jazz
Vier ältere Jungs spielen mit großer Freude „Psychedelic Pop-Jazz“, Musik zum Tanzen, Mitsingen und Mitdem-Fuß-Wippen.
www.facebook.com/backward.principle
Wie klingen Bienen, wie klingt ein Huhn? Erfahrt das
beim gemeinsamen Basteln mit Sherivan und Kawa.
Bringt Joghurtbecher und Korken mit. Für Kinder ab
4 Jahren.
16 Samstag | 14:00 bis 15:00 h
Jan’s Musik Laden | Krieterstr. 18
(Berta-Kröger-Platz)
Balkan Band | Balkan-Folk
Zusätzlich zum Konzert lädt „Froschteich: Die Schulkindbetreuung“ zum Kinderflohmarkt ein. Bei einer
frischen Waffel und Kaffee können sich die Erwachsenen stärken und die Kids sich beim Kinderschminken
oder Instrumente-Basteln vergnügen.
Musik ist hier Familientradition. Drei Generationen
reisen mit euch mit Akkordeon, Geige und Gitarre auf
den Balkan und spielen für euch ihre Lieder.
Kinderflohmarkt
Tipp: Auf dem Berta-Kröger-Platz findet von 10:00 bis
16:00 Uhr ein Musiker-Flohmarkt statt.
www.facebook.com/Balkan-Band-621636884544804/
19
55b Samstag | 14:30 bis 15:15 h
Schaluppe | Wasserstraßen der Elbinseln
Omid Amini | Iranischer Pop
30 Samstag | 14:00 bis 17:00 h
Barracão da Capoeira @ Ballin Park
Veddeler Bogen 2a
Capoeira Angola Hamburg Süd | Capoeira
Sie bringen brasilianisches Remmidemmi gediegen
und bewusst ins Viertel und machen eine schöne
Roda mit vielen Gästen. In der Roda, dem Kreis,
machen sie die Musik und zwei Menschen bewegen
sich in der Mitte so ungefähr wie zwei betrunkene,
handstandmachende Seeleute. Enjoy!
19 Samstag | 14:30 bis 15:30 h
Aula Bildungszentrum „Tor zur Welt“ | Krieterstr. 5
Trio FlamenCorazón y grupo | Flamenco, Musik
und Tanz
Drei Hamburger Künstler haben sich mit ganzem Herzen dem Flamenco verschrieben. Das Trio verbindet
stimmungsvollen Gesang und virtuoses Gitarrenspiel
mit ausdrucksstarkem Tanz und gibt mit seinem
Programm einen mitreißenden Einblick in die Welt
des Flamencos. Mit dabei die Flamencogruppe Las
Perlas.
Boarding: 14:00 h am Anleger Ballinstadt
Ende: 16:15 h am Anleger Ballinstadt
Boarding: 14:00 h am Anleger Ballinstadt
Ende: 16:15 h am Anleger Ballinstadt
Doppelkonzert! Zwischen den Konzerten ist es nicht
möglich auszusteigen.
15 Samstag | 15:30 bis 16:30 h
Berta-Kröger-Platz
Tinnitussis | Blaskapelle, Brassband, Balkanpolka, Pop
Doppelkonzert! Zwischen den Konzerten ist es nicht
möglich auszusteigen!
Akustikgitarre und Stimme. Zwischen Manie und
Melancholie. Nachdenklich, wütend, traurig, anfassend. Lyrische Skizzen, Geschichten, Fragmente
auf Englisch. Von vergangenen sozialen Beziehungen.
Von Scheitern, Wut, Trauer, Einsamkeit, Hoffnung,
Suche und Neues finden. Tief ist hier. Hoch woanders.
Freunde der Blasmusik aufgepasst! Egal, ob Balkanpolka, 80er-Jahre-Pop oder klassische Brassbandstücke – die Tinnitussis bringen Ohren zum Klingeln
und lassen definitiv kein Tanzbein unbeeindruckt.
Dazu Pink und Leopardenlook, hier und da eine kleine
Choreo und vor allem eines: Spaß an der Sache!
www.soundcloud.com/fritzsimons
17 Samstag | 14:30 bis 15:30 h
Hofcafé Schröder | Im Schönenfelde 43
Chasing Cookies feat. Krass Brass Band | Pop,
Hip-Hop, Balkan Beats
Tipp: Auf dem Berta-Kröger-Platz findet von 10:00 bis
16:00 Uhr ein Musiker-Flohmarkt statt.
34 Samstag | 15:30 bis 16:30 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Meggie Guerrini und Cesar Osorio | Bossa Nova
www.facebook.com/Tinnitussis
Die Chasing Cookies sind eine junge 5-köpfige Band.
Die zwei Mädels und drei Jungs im Alter von 12-14
Jahren schreiben und komponieren ihre Songs selbst.
Dieses Jahr erhalten die Chasing Cookies Unterstützung von der Krass Brass Band.
Meggie Guerrini (Brasilien) und Cesar Osorio (Kolumbien) entführen ihre Zuhörer*innen musikalisch auf
eine Zeitreise ins Brasilien der 1960er Jahre. Lebendiger Widerstand gegen Diktaturen zwischen Samba
und Jazz.
Bekannt aus der Weltkapelle Wilhelmsburg, verzaubert der Singer-Songwriter Omid auch solo mit seinen
iranischen Balladen großer iranischer Musiker und
eigenen Interpretationen.
www.capoeira-hamburg-sued.org
55b Samstag | 15:15 bis 16:00 h
Schaluppe | Wasserstraßen der Elbinseln
Fritz Simons | Gin Folk, Singer-Songwriter
32 Samstag | 15:30 bis 16:30 h
IBA DOCK | Am Zollhafen 12
The Jazzheadz | Jazz
Die Jazzheadz spielen das, was sie sich in den Kopf
gesetzt haben: Jazz!!! Eine der wohl schönsten Kunstformen, die aus Musik entstehen kann. Die Jazzheadz
bringen diese Kunst in eigener Interpretation auf die
Bühne, ganz nach dem Motto: Keep Swinging!!!
www.facebook.com/Jazzheadz.de
26 Samstag | 14:30 bis 16:00 h
Hauseingänge Kirchdorf-Süd
Erlerring 6 & Dahlgrünring 1
Drachen-Musik-Parade | Weltmusik
33 Samstag | 14:30 bis 15:30 h
Poliklinik Veddel | Am Zollhafen 5b
Horst Blank | Akustik-Pop
Start: 25 Community Center Inklusiv
Ende: 28 Freizeithaus Kirchdorf-Süd
Euch erwartet ein vom Drachen aus Kirchdorf-Süd
begleiteter weltmusikalisch perkussiver Tanz-Umzug,
der euch zu weiteren 48h-Highlights in Kirchdorf-Süd
führen wird. Auf dem Weg gibt es musikalische
Zwischenstationen mit Akustiksets von Toxikokinetik.
Horst Blank ist schon alt, aber wie guter Wein musste
er seine junge, wilde E-Gitarren-Jugend erst ablegen,
um gemütlicher Kneipen-Rocker zu werden. Geblieben ist beständiger Drive, eigene Songs und eine
eigenwillige Cover-Song-Auswahl. Zwei akustische
Gitarren, ein Bass und dreistimmiger Gesang.
17 Samstag | 15:30 bis 17:00 h
Hofcafé Schröder | Im Schönenfelde 43
Geh aus mein Herz | Singen, ältere Menschen,
Schlager, Seemannslieder
19 Samstag | 16:00 bis 17:00 h
Aula Bildungszentrum „Tor zur Welt“
Krieterstr. 5
Alyssa Marie Warncke | Performance, Experimentell, Zeitgenössisch
Gemeinsam Singen: Lieder vom Meer, von der
Seefahrt. Aber auch Schlager! Eine Musikerin mit
Akkordeon, Liederhefte, Kaffee und Butterkuchen.
Menschen, die sich scheinbar an nichts mehr erinnern können, singen plötzlich wieder Lieder aus
weit zurückliegenden Zeiten – textsicher!
„Now Entertain Us!“ ist eine Solo-Performance mit der
Motivation, die psychologischen Effekte des Gesangs
zu erforschen. Die darstellende Künstlerin, Alyssa
Marie Warncke, vermittelt auch den emotionalen
Druck, den ein*e Künstler*in fühlt, wenn er oder sie
die Erwartungen vom Publikum erfüllen muss.
www.buewi.de/aktivitaeten/60/geh-aus-mein-herz
Drachenparade
www.alyssawarning.com
www.horstblank.de
13 Samstag | 15:00 bis 16:00 h
Garten am Bahnhof | Krieterstr. 54
Howl ’n’ Drift | Grunge, Blues-Rock
15 Samstag | 15:00 bis 15:30 h
Berta-Kröger-Platz
Drum 4 Fun | Trommelpower
Howl ’n’ Drift ist ein Rocktrio aus Hamburg mit
Wurzeln im Bluesrock der 60er/70er und dem
Grunge-Punk der 90er. Musik direkt und ungefiltert –
sich treiben lassen und auftauchen mit einem Gefühl
von Freiheit und Gemeinschaft.
Drum 4 Fun: Unter diesem Motto trommeln die
Bewohner*innen des Hamburger Lebenshilfe-Werks
Rhythmen zum Hüftenschwingen und Spaßhaben.
Tipp: Auf dem Berta-Kröger-Platz findet von 10:00 bis
16:00 Uhr ein Musiker-Flohmarkt statt.
www.facebook.com/HOWLNDRIFT-1572674609689808
28 Samstag | 16:00 bis 17:00 h
Freizeithaus Kirchdorf-Süd | Stübenhofer Weg 11
Orchester Airbus Hamburg | Unterhaltungmusik
33 Samstag | 16:00 bis 17:00 h
Poliklinik Veddel | Am Zollhafen 5b
Jantje Egermann | Singer-Songwriter
Das Orchester Airbus Hamburg ist ein modernes
Unterhaltungsorchester mit rund 30 Musiker*innen
und ist eine Sparte der Airbus SG Hamburg e.V. Die
musikalische Bandbreite reicht von Unterhaltungsmusik, Tanzmusik und Bigband Sound, BlasmusikKlassiker bis sinfonische Blasmusik.
Lieder – real, roh, rustikal, raffiniert oder rosig. Beizeiten mit ’nem Schuss Ironie, charmanter Provokation und schmissigen Refrains. Gitarre und Gesang.
www.orchester-airbus-hamburg.de
Anzeigen
Anzeigen
LÜLÜ
DEDE
MA
MA
NNNN
BUCH
BUCH
HAND
HAND
LU NLUGN G
WILHELMSBURG
AUTHENTISCH
ERLEBEN
20
www.luedebuch.de
www.luedebuch.de [email protected]
[email protected]
KNEIPENTOUR DURCHS
REIHERSTIEGVIERTEL
MULTIKULTURELLE
KOCHKURSE
DIEDIE
Buchhandlung
Buchhandlung
in Wilhelmsburg
in Wilhelmsburg
7 53
7 5313135353
Lesen
Lesenund
undlesen
lesenlassen.
lassen.
FÄHRSTRASSE
FÄHRSTRASSE
26 26
MULTIKULINARISCHER
RUNDGANG
FAHRRADTOUREN
040.38633996
[email protected]
ELBINSELGUIDE.DE
21
22 Samstag | 16:00 bis 17:00 h
Teandtoast | Korallusstr. 1b
Klubzmer | Italo-Balkan-Kleztizio
52 Samstag | 16:00 bis 17:30 h
Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich/Ecke Alte Schleuse
Benjamin Brunn | Electronic, Ambient, Abstract,
IDM, Minimal
Klubzmer ist eine Bande von Freunden, die die Liebe
zu osteuropäischer und Klezmer-Musik teilen und
mit wild vergnügten Arrangements und Spielfreude
Wärme im kühlen Norden verbreiten. Saiten, Bläser,
Stimme, Akkordeon, Tuba und Percussion bringen die
Luft zum Vibrieren und die Hüften zum Schwingen.
Yoga meets Sound: Benjamin Brunn arbeitet seit
1996 mit elektronischer Musik. Sein Klang wird oft
beschrieben als „beruhigend, weich, wie die Physik
sich bewegenden Wassers, mit strahlenden, therapeutisch wirkenden Tönen“. Bei 48h spielt er seinen
Modular-Synthesizer.
C Samstag | 16:00 bis 18:30 h
S-Bahn Wilhelmsburg
48h Erkundungstour: Bahnhofsviertel bis
Kirchdorf Süd | Radeln und Entdecken
Schwingt euch aufs Rad und entdeckt Schätze vom
Bahnhofsviertel bis Kirchdorf-Süd! Lassen wir 1000
Steine rollen, tanzen mit Klubzmer bei Teandtoast,
um den Abend in der Bar 1. Mai an der Buddestraße
erst richtig einzuläuten. Mit Schnacks mit Bands und
Bewohner*innen. Auf geht’s mit geölter Kette!
www.chromeplateddiamonds.bandcamp.com
3 Samstag | 16:00 bis 20:00 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Foyer | Mengestr. 20
Super Kiste | Diverse
Blackbird Mantra ist ein Hamburger Psych-RockQuartett mit lyrischen, teils surrealen Songtexten.
Smoothe sounds und rhymes auf Deutsch, die nicht
nur kicken, sondern auch Tiefgang haben.
www.soundcloud.com/blackbirdmantra
www.facebook.com/kaluluwaband
52 Samstag | Ab 17:30 h
Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich/Ecke Alte Schleuse
Kupola Obskura Allstars | Dub, Dubstep, Rap,
Liedermacher, Techno
28 Samstag | 17:30 bis 18:30 h
Freizeithaus Kirchdorf-Süd | Stübenhofer Weg 11
Jazz-Casino | Jazz-Rock-Pop
Jazz-Casino ist eine Bigband, auf Swing lässt sie sich
aber nicht beschränken. Mit fantasievollen Adaptionen lotet Jazz-Casino die Möglichkeiten unserer
vielfältigen Musikwelt aus. Bossa Nova mit Hardrock
fusionieren? Check! Jazzstandard mit Rap? Check!
Und die Swingwurzeln werden nicht vergessen!
Das Bambus-Kuppelzelt-Kollektiv aus Wilhelmsburg,
zum vierten Mal im Reiherstiegpark am Start! Musikalisch gibt es 2 Tage von Rap über Dub bis technoid auf
die Ohren und ins Herz, live und aufgelegt, stets from
the heart. Dazu kleine Bar und Siebdruck-Action. Yay.
www.jazz-casino.de
www.facebook.com/kupolaobskura
Erkundungstour
Ein Kollektiv aus einem Proberaum. Diverse Konzerte,
die kurzfristig angekündigt werden. Stilrichtungen
zwischen Jazz, Folk, Progrock und Elektro. Unter
anderem mit Mitgliedern von A Singer Must Lie, Fool,
Klein Melchow, Tick, Herrentrio...
27 Samstag | 16:00 bis 22:00 h
Lass 1000 Steine Rollen/Kirchdorf-Süd | Erlerring 1
Die 1000 Steine rocken | Rock, Alternative, Metal
Bands aus unserem Projekt stellen sich vor. Von Partyrock über Alternative bis Heavy Metal, wir werden es
ordentlich krachen lassen. Also jede Menge Spaß
ohne Alkohol. Unser Partybeschleuniger ist Musik.
13 Samstag | 16:30 bis 17:30 h
Garten am Bahnhof | Krieterstr. 54
Tom Ende Band | Gitarren-Indie-Noise-Rock,
Post Punk
www.steine-kirchdorf.de
SoVa
34 Samstag | 16:30 bis 18:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Forró – Schnuppertanzkurs und freies Tanzen
Forró / brasilianische Musik
Musik und Tanz aus Brasilien. Dynamisch oder gemütlich, ruhig: So vielfältig wie die Musik sind die
Bewegungen im Forró. Dieser Paartanz ist frei im
Ausdruck und kann barfuß oder mit flachen Schuhen
getanzt werden. 14 Uhr Schnupperkurs und ab 15 Uhr
freies Tanzen, angeboten von Norte, dance!
www.reverbnation.com/tomende
7 Samstag | 17:00 bis 17:30 h
Minitopia | Georg-Wilhelm-Str. 322
JunoKill | Astropunk
JunoKill liebt das Wilde und Ungezähmte. Das Trio
schafft sich einen eigenen Kosmos, indem es mit
einem kritischen Blick die moderne Gesellschaft
kommentiert. Im Rausch der Ekstase und hungrig
nach neuen Klangwelten fordert JunoKill zum Tanz
zwischen Realität und Traumwelten auf.
30 Samstag | 17:00 bis 22:00 h
Barracão da Capoeira @ Ballin Park
Veddeler Bogen 2a
Sunday Sound System | Overriding genres before
music was trapped
Südwärts
Back in 2006 Sunday Sound System relocated from
the fifths floors of St. Pauli to the fair streets of
Wilhelmsburg. 2019 witnesses the long awaited reunion: still overriding genres like back in the days,
before music was trapped (and, as always, tripping
offbeat with bass intentions…).
24 Samstag | 17:00 bis 18:00 h
Kreuzkirche | Kirchdorfer Str. 170
Bandonion-Orchester Freundschaft-Harmonie
v. 1929 | Unterhaltungsmusik
Vor 90 Jahren auf der Elbinsel gegründet ist das
Wilhelmsburger Bandonion-Orchester heute eines
der letzten seiner Art. Mit anhaltender Spielfreude
bringen die Musiker*innen Walzer, Tangos und andere schöne Stücke zu Gehör und so manch alter
Schmachtfetzen erschallt dabei in neuer Pracht.
www.mixcloud.com/sundaysoundsystem
www.bandonion-orchester-hamburg.de
Boarding: 16:30 h am Anleger Ballinstadt
Ende: 18:15 h am Anleger Ballinstadt
SoVa
34 Samstag | 18:00 bis 19:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Escola Mukambu | Capoeira Angola
52 Samstag | Ab 17:30 h
Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich/Ecke Alte Schleuse
Hibration Soundsystem | Dub, Reggae
Die afrobrasilianische Kampf- und Tanzkunst
Capoeira Angola verbindet Elemente wie Musik,
Tanz, Kampf und Akrobatik. Zum tranceähnlichen
Rhythmus von Berimbaus, Pandeiro und Atabaque
und dem portugiesisch-sprachigen Gesang entsteht
zwischen 2 Akteuren in der roda (Kreis) ein Spiel aus
Bewegungen.
2018 ist Reggae zum Weltkulturerbe avanciert. Dabei
ist Reggae inzwischen so divers wie das Leben selbst.
Diese Diversität wird auch von der Hibration Sound
Crew gepflegt und gefeiert. Das Sound-Kollektiv
besteht zu 0 % aus Kommerz. Der Rest ist Kunst,
politisches Engagement und Bock auf die Meute!
SoVa
www.facebook.com/hibration
2007 gründete sich Tom Ende als Band in Hamburg.
Viele Auftritte folgten in den kommenden zehn
Jahren. November 2017 gründete sich Tom Ende erneut, mit neuer Bassistin und neuem Schlagzeuger.
Tom Ende verortet sich im Post-Punk-Gitarren-IndieRockbereich.
www.escola-mukambu.org
20 Samstag | 18:00 bis 18:45 h
Café-Bar 1. Mai | Buddestr. 19
Rapfugees | Hip-Hop
14 Samstag | 18:30 bis 19:30 h
Haspa Filiale in Kirchdorf | Neuenfelder Str. 82
The Magic Funk Troopers | Funk, Soul
Die Rapfugees sind ein 15-köpfiges Hip-HopKollektiv, das aus der Zusammenarbeit verschiedener
Künstler*innen mit und ohne Fluchtgeschichte entstand. Ihre Texte auf Deutsch, Englisch, Farsi, Arabisch
und Somali handeln von Flucht und Heimat, Lieben,
Leben und Lebenlassen: In Rap we find refuge!
The Magic Funk Troopers liefern ab: Funk To Go
– fettig, ehrlich, heiß! Man nehme Vox, Sax, Git,
Keys, Drums und Bass, siede aus allem eine soulige
Mischung tanzbarer Grooves und schmecke sie mit
einer großen Portion funkiger Spielfreude ab. Fertig!
Nicht zu kompliziert, nicht zu simpel.
www.rapfugees.de
www.magicfunktroopers.de
Anzeigen
SO HAST DU PILSENER NOCH NICHT ERLEBT!
NEW ERA PILSENER
leicht
würzig
hopfig
kräftig
55b Samstag | 17:00 bis 18:00 h
Schaluppe | Wasserstraßen der Elbinseln
Philo | Rap, Reggae, looped
Postet eure Bilder
mit dem Hashtag
#48hwilhelmsburg2019
22
21 Samstag | 17:30 bis 18:30 h
Café Madeira | Thielenstr. 13
Kaluluwa | Indie-Pop, Hip-Hop, Jazz
www.klubzmer.de
Dazu bietet Daniel Jaensch eine Hatha-Yoga-Klasse
an, die mit der Synchronisation von unserem physischen und Energiekörper über Sound spielt. Mitzubringen sind: Yogamatte (oder Bereitschaft zur
Improvisation), Kleider, in denen ihr euch gerne bewegt, und etwas Kuscheliges zum Überziehen oder
eine Decke. Preis nach Selbsteinschätzung 5-15 €.
www.facebook.com/malounmusic
32 Samstag | 17:00 bis 18:00 h
IBA DOCK | Am Zollhafen 12
Blackbird Mantra | Psychedelic, Rock, Folk
Konzert auf dem Wasser. Während der Fahrt ist ein
Ausstieg nicht möglich.
Mit seiner Loopmaschine, diversen Kleininstrumenten
und seiner Stimme bringt Philo die Boxen zum Zittern
und gibt erst auf, nachdem das jüngste Tanzbein beträchtlich gezuckt hat...
SESSION
DRY HOPPED
PFEFFERSACK
imPERIAL
DIESE VIER PILSENER-SPEZIALITÄTEN SIND HOMMAGE UND GRENZÜBERSCHREITUNG ZUGLEICH; TIEF VERWURZELT
IN DER PILSENER TRADITION UND ANARCHISCHER AUFBRUCH IN UNENTDECKTE GESCHMACKSWELTEN. FRISCHER
ZEITGEIST GEBRAUT AUS LIEBE ZU ECHTEM HANDWERK – ERLEBE DIE ÄRA DES NEW ERA PILSENER.
JETZT VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN: WWW.RATSHERRN-SHOP.DE
23
20 Samstag | 18:45 bis 19:15 h
Café-Bar 1. Mai | Buddestr. 19
ROFJ Gang & Friends | Rap
Die ROFJ Gang ist eine Crew aus den Freunden Omar,
Rahmat, Jamschid und Farschid, die sich in der
Geflüchteten-Unterkunft an der Schlenzigstraße in
Wilhelmsburg kennengelernt haben. In einem Workshop von Jay Holler fingen sie Ende 2017 bei Rap for
Refugees e.V. an, auch gemeinsam Musik zu machen.
24 Samstag | 19:00 bis 20:00 h
Kreuzkirche | Kirchdorfer Str. 170
Kirchdorfer Kantorei | Klassische und moderne
Kirchenmusik
Die Kirchdorfer Kantorei ist ein evangelischer
Kirchenchor mit derzeit 35 Mitgliedern. Ihr Repertoire
umspannt über sechs Jahrhunderte (nicht nur) geistlicher Musik vom großen Oratorium mit Orchester
bis zur kleinen Motette für den gottesdienstlichen
Gebrauch.
www.kirchdorfer-kantorei.jimdo.com
34 Samstag | 19:00 bis 20:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Afoxé, Rhythmus & Tanz | Klangwerkstatt
Brasilianisches Feeling über Generationen hinweg:
Taucht mit Perkussionist Fernando Moreira in die
Welt der Straßenperformance ab, die früher religiöse
Aspekte hatte und heute populär geworden ist. Lernt
die ersten Schritte des Afoxé, den Ijexá-Rhythmus und
die Grundbewegung. Tanzt mit! 16 Plätze.
22 Samstag | 19:00 bis 20:00 h
Teandtoast | Korallusstr. 1B
Grup Mihman | Türkischer & kurdischer Folk
Wie klingt es, wenn Ur-Wilhelmsburger zusammen
Musik machen? So viel sei gesagt: Die Füße und Hände
werden sich nicht langweilen, denn die Mischung aus
türkischen, kurdischen und bulgarischen Klängen gehen ans Herz und in die Beine.
29 Samstag | 19:00 bis 20:00 h
Wildwuchs Brauwerk Hamburg | Jaffestr. 8
Spielkind | Alternative, Ambient, Experimental
Klaas lebt seit acht Jahren auf der Elbinsel und
sammelt ihre Töne. Nun hat er ein paar von ihnen in
einen Topf geworfen, ein wenig köcheln lassen und
mit etwas Schlagzeug und Gesang abgeschmeckt:
Fertig ist der (akustische) Elbinseleintopf. Guten Hunger!
20 Samstag | 19:15 bis 20:00 h
Café-Bar 1. Mai | Buddestr. 19
Lia & Jay | Hip-Hop
Lia Sahin, „die beatboxende, rothaarige Transgenderfrau mit türkischem Migrationsvordergrund“ und Jay
(the professor) Holler begannen ihre Zusammenarbeit und Freundschaft als Workshop-Coaches
bei Rap for Refugees. Sie betreiben gemeinsam ein
Studio auf der Insel und arbeiten an großen Dingen.
www.soundcloud.com/JAYHOLLER
Samstag | 20:00 bis 20:45 h
Schaluppe @ Ursula-Falke-Terrassen
My Gender is Music | Workshop-Präsentation
mit Mitmachangeboten
55c
Sechs internationale Künstler*innen und 20 Jugendliche aus Wilhelmsburg fragen: Wer bist du und wer
willst du sein? Wie willst du leben und wen willst du
lieben? Mit Musik, Tanz, Theater und Fashion entsteht
eine Welt voller neuer Möglichkeiten in der wir alle
sagen können: ICH BIN’S. Bei 48h präsentieren sie,
was sie in Workshops erfunden haben: ihre Version
von Zukunft!
3 Samstag | 20:00 bis 21:00 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg – Foyer | Mengestr. 20
Fool & Klein Melchow | Electronic, Singer-Songwriter
Fool (elektronische Musik mit Fokus Sound-Design)
und Klein Melchow (Gitarre und Gesang). ElectronicMusiker Fool ist mit dem Hamburger Singer-Songwriter Klein Melchow in Verbindung und sie kombinieren Digitales mit Analogem.
www.soundcloud.com/klein-melchow
www.soundcloud.com/indeedafool
29 Samstag | 20:30 bis 21:30 h
Wildwuchs Brauwerk Hamburg | Jaffestr. 8
KlangwerkStadt Wilhelmsburg | Elektronische
Musik, Workshop
Bei der KlangwerkStadt Wilhelmsburg stehen diverse
elektronische Musikinstrumente und Klangerzeuger
bereit, zum Experimentieren mit ungewohnten
Klängen und gemeinsamen Musizieren fernab von
gängigen Hörgewohnheiten.
55c Samstag | 21:00 bis 22:00 h
Schaluppe @ Ursula-Falke-Terrassen
Shkoon | Oriental Slow House
Sie setzen ihre Signatur aus orientalischen Melodien
und okzidentaler Elektronik unter jedes Konzert.
Klavier, Violine, Synthesizer, Percussion und Vocals
finden im orientalischen Slow-House ein neues Zuhause. Schließe deine Augen und tanze!
www.facebook.com/shkoonmusic
29 Samstag | 21:30 bis 22:30 h
Wildwuchs Brauwerk Hamburg | Jaffestr. 8
Katrin Achinger & The Flight Crew | Indie-Rock
mit Säge
Katrin Achinger - Gesang, Gitarre (ehemals Kastrierte
Philosophen); Dieter Gostischa - drums; Christoph
Meier - Bass; Krischa Weber - Cello. „Simple Songs“
mit einem Hauch Jazz und Chanson. Und am Ende des
Abends sind wir uns einig: Es bleibt Rock! Mit Säge.
34 Samstag | ab 22:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
The Hangout Project / Nova Cell | House,
Electro, Disco
The Hangout Project haben ihre Musik auf den Schallplattenlabels Out to Lunch und Polyfon herausgebracht und bespielen mehrfach im Jahr die kleinste
Tanzfläche Hamburgs, das Nova Cell in der Veddeler
Immanuelkirche. Bei 48h legen sie dort House-, Electro- und Discoplatten auf.
www.soundcloud.com/the-hangout-project
Plätze
barrierefrei erreichbar
Das „Tandem-Projekt“ von „Die Insel Hilft e.V.“ lädt zu
einem Dabke-Workshop ein. Wir werden gemeinsam
die Grundschritte des orientalischen Volkstanzes erlernen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit bei dem
Auftritt der „Weltkapelle“ das Erlernte direkt in die
Tat umzusetzen.
18 Samstag | 20:00 bis 23:00 h
Haus der Jugend Kirchdorf | Krieterstr. 11
Hip-Hop-Cypher | Hip-Hop, Rap, Freestyle
Fette Beats von Nasty Nase und Paul Prime, durchdachte Texte und eine Gruppendynamik, die zu einer
atemberaubenden Atmosphäre bewegt. Erlebt den
Freestyle-Hip-Hop Wilhelmsburgs, klinkt euch ein
und erlebt wie dieses Event zu einer unvergesslichen
Show wird. Mit special guests.
www.curving-lines.de
21 Samstag | 20:30 bis 21:30 h
Café Madeira | Thielenstr. 13
Philip Mauss | Drum-Performance
Latin, Jazz und Dance-Rhythmen. Philip Mauss spielt
mit den Stilen auf Congas, Bongos und dem Schlagzeug. „Genießt und tanzt, denn Music is life.“
www.drumlabor.de
www.facebook.com/WeltkapelleWilhelmsburg
14 Samstag | 21:30 bis 22:30 h
Haspa Filiale in Kirchdorf | Neuenfelder Str. 82
Motherfunkers | Funk
Bei den Motherfunkers geht es um feinsten Funk. Die
sieben Jungs bieten eine rhythmische Auseinandersetzung aus Stilmitteln des ursprünglichen Funks und
vielfältigen weiteren Einflüssen. Das Ganze wird von
prägnanten Bläsern unterstrichen.
www.facebook.com/thesemotherfunkers
1-3 Samstag | ab 22:00 h
Bürgerhaus Wilhelmsburg | Mengestr. 20
Neununddreißig | Disco, House, Techno, Ambient
Das DJ-Kollektiv Neununddreißig dreht auf bis auch
das letzte Bein tanzt. Neben Disco-, House- und
Techno-Sounds von der Platte überzeugen sie auch
mit Live-Elementen wie Drummachines, Synthesizern
und Co! Let’s move!
29 Samstag | 23:00 bis 00:00 h
Wildwuchs Brauwerk Hamburg | Jaffestr. 8
Funabashi/Mayer/Oest | Improvised Music
Christoph Funabashi - Gitarre, Felix Mayer - Posaune
und Sebastian Oest - Schlagzeug kennen sich seit einigen Jahren aus diversen Kontexten der Impro-Szene.
Den Improvisationen im Spannungsfeld von Free-Jazz
und zeitgenössischer Musik liegen häufig motivische,
strukturelle oder klangliche Ideen zugrunde.
www.soundcloud.com/jojodefektrio
SoNntaG
Plätze
Aktuelle Programmänderungen unter:
www.mvde.de/48h-wilhelmsburg.de
14 Samstag | 20:00 bis 21:00 h
Haspa Filiale in Kirchdorf | Neuenfelder Str. 82
Curving Lines | Funkrock
Wenn der Funk und der Rock sich verbünden, dann
münden sie im Sound der Curving Lines. Der Groove
des Funk und die Seele des Rock verschmelzen auf
eine so spezielle Art und Weise, dass Kritiker von
einem „Feuerwerk mit Ohrwurm-Potenzial“ sprechen.
Absolut tanzbar!
Was passiert, wenn Musiker*innen aus Syrien,
Afghanistan, Iran, Kurdistan und Deutschland
zusammenspielen? Neue Fusionen, traditionelle
Folksongs, poppige Balladen – Weltkapelle eben.
Musikalische Leitung: Ulrich Kodjo Wendt. Jeden vierten Montag im Monat findet die dazugehörige Jamsession statt.
www.facebook.com/dirtyniners
My Gender is Music ist ein Projekt von Melting Pot.
34 Samstag | 20:00 bis 21:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Dabke-Workshop | Orientalischer Volkstanz
34 Samstag | 21:00 bis 22:00 h
café nova | Wilhelmsburger Str. 73
Weltkapelle Wilhelmsburg – Das Ensemble
Weltmusik
11 Sonntag | 10:30 bis 11:00 h
Foyer – Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Str. 19
Sambagruppe der Nelson-Mandela-Schule
Fröhlich mit kleinen und großen Trommeln und
Rhythmusinstrumenten von Ort zu Ort ziehen. Eine
tolle Stimmung verbreiten. Spaß vermitteln, Lebensfreude pur! Das soll Samba sein? Ja!
Mit ordentlich Wums und groovigem Rhythmus läuten
die Schüler*innen der Nelson-Mandela-Schule die
Fahrradsternfahrt zum bundesweiten Aktionstag ein:
Mobil ohne Auto. Auch aus Wilhelmsburg aus treffen
sich Fahrradfahrer*innen, um gemeinsam zum Hamburger Rathaus zu fahren und ein Zeichen für saubere
Luft und umweltfreundliche Mobilität zu setzen.
barrierefrei erreichbar
36 Sonntag | 11:00 bis 12:00 h
Zum Anleger | Vogelhüttendeich 123
Körrie Kantner And His Not So Bigband | Swing,
Pop, Blues-Funk
Der „Junge mit der Mundharmonika“ ist was anderes.
Körrie Kantner soliert auf seiner Blues Harp. Dazwischen singt er: von Frauen, Männern, Liebe... Und
damit man das nicht so genau versteht, übertönt ihn
die vielleicht kleinste Bigband der Welt.
www.notsobigband.de
Fahrradsternfahrt
24
25
50 Sonntag | 11:00 bis 11:45 h
Stadtmodell Wilhelmsburg – Kreativgarten e.V.
Veringstr. 147
Kamasol | Latin-Folk
Das Trio Kamasol entführt mit seinem Repertoir
aus argentinischer Milonga, chilenischer Folklore,
brasilianischem Bossa Nova auf eine musikalische
Reise durch Südamerika. Die selbst arrangierten
Lieder, eine Melange aus Melancholie, Lebensfreude,
Leichtigkeit, laden zum Mitschwingen und Träumen
ein.
Kinderprogramm mit Brunch beim Interkulturellen
Garten.
www.kamasol.jimdo.com
51 Sonntag | 11:30 bis 12:30 h
treffpunkt.pavillon | Weimarer Str. 79
UKW-Band | Weltmusik-Soundtracks
Erweitert eure ungenutzten Hirnzonen! Schwingt
Körperteile, von denen ihr nicht wusstet, dass sie
vorhanden sind! Ulrich Kodjo Wendt - Diatonisches
Akkordeon, Gesang; Anne Wiemann - Sax, Flöte, Luft.
www.ukw-band.de
47 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h
Zinnwerke | Am Veringhof 7
Anjana | Singer-Songwriter, Pop, Rock
Anjana singt über gesellschaftskritische Themen
oder die Liebe. Ihre Musik dient nicht primär der
Unterhaltung, sondern der Leidenschaft der Sache
gegenüber. Provokante Texte oder teilweise unkonventionelle Lieder sind hier zu finden.
36 Sonntag | 12:30 bis 13:30 h
Zum Anleger | Vogelhüttendeich 123
fragment | Crossover
fragment ist mehr als die Summe seiner Fragmente!
Bestehend aus Gesang, Gitarre, Bass, Klavier, Trompete
und Schlagzeug präsentiert die einstige KellerJam-Combo fragmentierte Songs, die sich teilweise
erst im Fluss des Spiels eine eigene (Stil-)Richtung
zwischen Funk, Blues, Rock und Polka suchen.
9 Sonntag | 13:00 bis 14:00 h
Willi Villa | Inselpark / Steg am Kuckucksteich
Die Hamborger Schietgäng | Maritimitäten
10 Jahre gibt es sie schon, diese mit allen Wassern
gewaschene maritime Boygroup, sechs Kerls von
36 bis 75. Die kauzige Gäng mit Poller-Songs, Ölzeug-Hits, eigenen „Wasser“-Songs und Liedern von
wasserarmen Getränken spielt nicht nur für die,
deren Herz für „Maritimitäten“ schlägt.
54 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h
Big Food Imbiss | Reinstorfweg 10a
Kerosene Hat | Americana, British Folk-Rock
48 Sonntag | 11:00 bis 13:00 h
Veringkanal | Dursun-Akçam-Ufer
Audiowalk am Kulturkanal | Performance
Bei diesem akustischen Spaziergang entlang des
Veringkanals werden die Teilnehmer*innen in einer
etwa 30 min Soundcollage aus Geräuschen und
Stimmen von Kanal-Anrainer*innen und Wilhelmsbürger*innen begleitet, die Einiges über die bewegte
Geschichte des Gewässers und seiner Entwicklung
vom Industriekanal zum Kulturkanal zu berichten
wissen.
Idee + Produktion: Kerstin Esser-Vitt, Pamela Goroncy
und Susanne Reifenrath. Für jeweils 20 Teilnehmer*innen.
Beginnzeiten: 11.00 h · 11.30 h · 12.00 h · 12.30 h
Startpunkt: Innenhof der BI - Beruf und Integration
Elbinseln GmbH, Industriestr. 107.
40 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h
Emmauskirche | Mannesallee 23
Urknall-Chillout | Urklang Chillout Meditativ
Ein entspannter Start in den Festival-Sonntag mit
meditativ-urigen Klängen von Stimme, Bass, Saxophon, Orgel, Shruti-Box, Hang-Drum, Drehleier und
Trommel. Hinlegen und Augenschließen möglich! Mit
Hannah Ewald, Leander König und Lukas Wader.
50 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h
Stadtmodell Wilhelmsburg – Kreativgarten e.V.
Veringstr. 147
Faruk Okuyucu | Türkischer Folk und Arabesk
Die Saz ist das berühmteste Musikinstrument der
Türkei. Faruk zeigt die Vielseitigkeit dieses Instruments und spielt typische Lieder von türkischer
Volksmusik bis Arabesk begleitet mit Gesang.
Kinderprogramm mit Brunch beim Interkulturellen
Garten.
Kerosine Hat laden zu einer Reise ins Genre Americana und British Folk-Rock der 70er und 80er Jahre
ein. Die fünf erfahrenen Musiker spielen in ihrem
Programm eine Auswahl von Songs der Interpreten
John Hyatt, Son Volt, Cracker, Ry Cooder, Richard
Thompson und weiteren Vertretern dieser Musikstile.
53 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h
Hausgemeinschaft „Neue Mitte“
Hermann-Westphal-Str. 7
Missink | Cover, Rock, Pop
Gut gelaunte Coverband (Rock, Pop) aus Wilhelmsburg, besteht im harten Kern seit mehr als 30 Jahren.
Auch bei 48h Wilhelmsburg wollen sie sich zeigen!
www.missink.de
38 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h
Kleingartenverein 715 Sommerfreude von 1932
e.V. | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Kanal & Lieder | Pop, Weltmusik
10 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h
Watertower am Inselpark | Am Inselpark 10
Stonehill | Folk-Rock
Der Nachbarschaftschor Kanal & Lieder bringt
Menschen aller Altersstufen und Couleur im Stadtteil
zusammen – es zählt allein die Freude am Singen!
Auf die Ohren gibt es Heiteres und Ernstes, Altes und
Neues sowie Bekanntes. Mitsingen, egal ob bei 48h
oder jeden Montag, ist ausdrücklich erwünscht!
Ein akustisches Trio mit markanter Stimme und
grooviger Gitarre, bei dem der Bassist auch gleichzeitig die Percussion bedient. Die vorwiegend
eigenen New-Folk-Rock-Songs sind teilweise in
„Jam-Band-Mentalität“ offen arrangiert, von
uptempo-rockig bis Ballade, die gesamte Palette.
www.kanalundlieder.jimdo.com
www.stonehilltrio.de
39 Sonntag | 14:00 bis 15:00 h
Parzelle 35, KGV 715 | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Slate Clay Band | Bluegrass, Oldtime
Ganz in der Tradition des Brother Singing spielt und
singt die Slate Clay Band zeitlose Oldtime-, Folk- und
Bluegrass-Songs. Wir erzählen Geschichten aus dem
Leben über Heimweh, die erste Liebe, das große
Abenteuer... zum Träumen, Lachen und Weinen. Mit
viel Freude und jeder Menge Spaß.
www.slateclayband.com
53 Sonntag | 14:30 bis 15:00 h
Hausgemeinschaft „Neue Mitte“
Hermann-Westphal-Str. 7
Chor der Nelson-Mandela-Schule | Gospel, Weltmusik, Pop
Unsere Chöre wachsen! Ein gutes Zeichen, denn
Singen ist schön und verbindet Menschen auf
harmonische Weise! Wir singen in den Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie 7 bis 13 ein- bis mehrstimmige
Lieder aus Afrika, dem arabischen Sprachraum, dem
Popbereich, Gospels und noch vieles mehr.
39 Sonntag | 12:30 bis 13:30 h
Parzelle 35, KGV 715 | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Mozaiksounds: Wellness, Communityfeeling,
Music | Wohlfühl-Klangwerkstatt
55d Sonntag | 14:00 bis 15:30 h
Schaluppe | Wasserstraßen der Elbinseln
Narrenbart | Mittelalter-Fantasy-Folk
Boarding: 13:30 h Ernst-August-Schleuse (innen)
Ende: 15:45 h Ernst-August-Schleuse (innen)
Konzert auf dem Wasser. Während der Fahrt ist ein
Ausstieg nicht möglich.
Narrenbart zaubern mit sechs (!) Stimmen und einem
bunten Sammelsurium an Melodie- und Perkussionsinstrumenten
einen
flauschig-eskapistischohrwurmigen Klangteppich zwischen lautem
Mitfeiern in der randvollen Taverne und leisem Mitträumen am knisternden Lagerfeuer! Funktioniert mit
und ohne Met.
www.facebook.com/Narrenbart
51 Sonntag | 14:30 bis 15:30 h
treffpunkt.pavillon | Weimarer Str. 79
Wilhelmsburger Inselpiraten | Deutscher Schlager
Die Inselpiraten von Pflegen & Wohnen Wilhelmsburg
stellen ihre musikalischen Highlights im Stadtteil vor
und laden herzlich zum Mitsingen ihrer vielen bekannten Schlager ein.
Anzeigen
Stell dir vor Hass und Grenzen existieren nicht,
sondern Frieden wird gelebt. Tanke Kraft, um diese
Utopie wahr werden zu lassen. Schaltet den Kopf ab
und (er-)lebt Solidarität, Gleichwertigkeit, Kreativität.
Probiert Teambuilding-Methoden und Entspannungstechniken mit Musik aus. 20 Plätze.
www.hamborger-schietgaeng.de
47 Sonntag | 13:00 bis 16:00 h
Zinnwerke | Am Veringhof 7
Open Stage | Musik für alle
51 Sonntag | 13:00 bis 14:00 h
treffpunkt.pavillon | Weimarer Str. 79
Galaxy Band | Roma, ex-jugoslawischer Rock
und Pop
Ihr habt Lust, spontan auf die Bühne zu treten und
eure Musik zu präsentieren? Dann ist hier und jetzt
eure Chance! Rauf auf die Open Stage und raus mit
den Klängen. PA und Techniker*in werden vor Ort
sein.
Rock, Pop, Balladen und Instrumentalstücke – die
Galaxy Band präsentiert eine Mischung aus Musik
der Roma und ex-jugoslawischem Rock und Pop.
26
www.mvde.de/inselpark-konzerte
27
4 Sonntag | 14:30 bis 15:30 h
Ursula-Falke-Terrassen
Thuma mina & friends | Chormusik aus aller Welt
Der Thuma mina Chor ist ein buntgemischter Feierabendchor und singt Lieder aus aller Welt. Freude am
Singen steht im Vordergrund! Der Chor probt jeden
Dienstagabend und ist immer offen für neue Mitsänger*innen, die Lust auf Singen haben. Sprecht
uns an!
9 Sonntag | 14:30 bis 15:30 h
Willi Villa | Inselpark / Steg am Kuckucksteich
Kabel-Jo | Lieder von Hafen und See
Voller Leidenschaft intonieren Kabel-Jo herzhafte
Shantys, anrührende Hafenlieder und zuckersüße
Schlager zum Lauschen und kräftigen Mitschallern.
Hier werden Tradition und ungestüme Lebensfreude
zu einem köstlichen Grog
Sie sind mehr ein soziales als ein musikalisches
Projekt, das nicht den Anspruch erhebt, schulisch
korrekte Musik zu machen, sondern viel eher eine
gute Zeit zu haben und dabei groovy mit Instrumenten zu experimentieren. Wollige Musik für coole
Socken.
www.kabel-jo.de
www.myspace.com/thewoolensocks
38 Sonntag | 14:30 bis 16:30 h
Kleingartenverein 715 Sommerfreude von 1932
e.V. | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Kaos-Karaoke | Alle Arten von Musik
53 Sonntag | 15:00 bis 15:30 h
Hausgemeinschaft „Neue Mitte“
Hermann-Westphal-Str. 7
Spektrum | Jazz, Modern, Rock ’n’ roll, Charlston
Kaos-Karaoke: freies Singen im Kleingartenverein
715 Sommerfreude von 1932 e.V. mit Mikro und Mut,
alle Sprachen, alle Stimmen, ohne Schlager und ohne
Scheiß!
Wir sind eine selbst organisierte, nicht kommerzielle
Tanzgruppe. Wir lieben Tanzen. Für uns ist es nicht
einfach nur ein Hobby – es ist Freude und Leidenschaft! Unser Ziel ist es, Spaß zu haben und Spaß abzugeben: mit unseren Tanzideen, Choreografie, sowie
Kostümen. Richtung Jazz-Modern.
54 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Big Food Imbiss | Reinstorfweg 10a
Sorgfeld | Cover
Sorgfeld gibt bekannten Rock-, Pop- und Disco-Hits
der 60er bis 10er Jahre eine eigene Prägung und
präsentiert dabei einen spannungsgeladenen Stilund Menschenmix: Die Seven Nation Army liefert
Hot Stuff bis es mit der Sex Bomb zum Disco Inferno
kommt und alle auf der Venus landen.
www.sorgfeld.de
41 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Café Pianola | Vogelhüttendeich 62
East 45 | Rockabilly, Rock ’n’ Roll
East 45 ist handgemachter Rockabilly und Rock ’n’ Roll
in der typischen Besetzung Gitarre, Stand-drum und
Kontrabass.
www.East45.de
11 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Foyer – Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Str. 19
Konfetti Plus | Musikalische, intergenerative
Theateraufführung
Konfetti Plus ist ein musikalisches Stadtteil-TheaterProjekt von Kindern und älteren Menschen mit
dementiellen Erkrankungen. Träger ist die Stiftung
Bürgerhaus Wilhelmsburg, Kooperationspartner sind
eine Schule sowie drei Wilhelmsburger Wohneinrichtungen für ältere Menschen.
https://tinyurl.com/yyhu8lem
10 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Watertower am Inselpark | Am Inselpark 10
Evermore | Akustik, Rock, Pop
Die vier Musiker nehmen ihre Konzerterfahrung und
ihr Gespür für schöne Songs mit auf die Bühne und
präsentieren ein abwechslungsreiches Programm aus
selbstgeschriebenen Songs und bekannten Perlen im
neuen Gewand. Gute Laune ist stets mit im Gepäck.
Die eine oder andere Anekdote inklusive.
www.facebook.com/evermorehamburg
28
12 Sonntag | 15:30 bis 17:00 h
Büro des Umweltsenators | Neuenfelder Str. 19
The Woolen Socks | Sozio-musikalisches Experiment
53 Sonntag | 16:00 bis 17:00 h
Hausgemeinschaft „Neue Mitte“
Hermann-Westphal-Str. 7
FridayClub | Pop, Rock
Pop-Rock-Coverband aus dem Süden Hamburgs, die
mit ihrem dreistimmigen Gesang in Englisch, Deutsch,
Französisch und Spanisch und Gitarrensound für gute
Laune sorgt.
www.friday-club.de
4 Sonntag | 15:30 bis 17:00 h
Ursula-Falke-Terrassen
Ideen säen und die Stimme erheben | Gesangschoreographie, Offene Community-Performance
Eine angeleitete Gesangschoreografie für den großen
Klang mit viel Humor und Spaß. Unterstützt durch
lokale Chöre und viele Singbegeisterte sind alle Elbinselbewohner eingeladen, mitzusingen und ihre
Wünsche auszusäen/einzupflanzen.
www.facebook.com/events/662869784165180/
Jubiläumsaktion
51 Sonntag | 16:00 bis 17:00 h
treffpunkt.pavillon | Weimarer Str. 79
Larry Onyeze Lifeband | Gospel, Pop, African
Highlife
Onyeze means king. When you have life, you have all,
when you have all, you are a king or queen. Just be
good to each other, love your neighbours as you love
yourself. It doesn’t matter if you are white or black.
Our blood is one color. Let’s enjoy life and music together.
www.facebook.com/hamburgspektrum
8 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
BUND Naturerlebnisgarten | Hauland 83
Melima | Populärmusik aus aller Welt
Drei Sängerinnen aus Brasilien, Georgien und Israel
bringen ihre musikalischen Wurzeln gemeinsam zum
Ausdruck: sinnlich-lebendiger A- cappella-Gesang.
www.facebook.com/Melima-Trio-1955624591412763
40 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Emmauskirche | Mannesallee 23
Posaunenchor der Reiherstieg-Kirchengemeinde
Klassische und moderne Kirchenmusik
Der Posaunenchor der Reiherstieg-Kirchengemeinde
ist ein traditionsreiches Bläserensemble mit derzeit
neun Spielerinnen und Spielern unterschiedlichsten
Alters. Aus Freude an (nicht nur) geistlicher Musik aus
mehr als fünf Jahrhunderten proben sie wöchentlich
und treten inselweit auf.
47 Sonntag | 16:00 bis 17:00 h
Zinnwerke | Am Veringhof 7
Liberation | Englisch-portugiesischer Pop
Emotional, fröhlich und leidenschaftlich. So hört sich
Liberation an. Unter diesem Namen haben sich drei
junge Musiker – Felix, Lu und Martin – im Herbst 2018
vereint. Rhythmen, Klänge und Texte auf Portugiesisch, Englisch und Spanisch. Es geht direkt ins Herz
und lässt träumen.
8 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h
BUND Naturerlebnisgarten | Hauland 83
Nele Sonnenberg & Hagen Van de Viven
Akustik-E-Gitarren-Pop-Rock
Hagen Van de Viven tritt seit nunmehr 4 Jahren regelmäßig mit seiner Gitarrenschülerin Nele Sonnenberg
auf, z. B. bei der Veddeler Musikkirche, bei einer Vernissage oder in Gottesdiensten. Musikalisch spielen
sie eine Mischung aus Akustik-E-Gitarren-Pop und
-Rock, mit eigenen und gecoverten Stücken.
39 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h
Parzelle 35, KGV 715 | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Hemo and the other | Schwäbischer AkustikRock
11 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h
Foyer – Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Str. 19
Seven Senses | Vokalensemble
Die Band spielt verschiedene Stilrichtungen wie
Rock ’n’ Roll, Blues und Pop, und experimentiert
dabei mal mit schwäbischen, hochdeutschen oder
englischen Texten. Was die Musik vor allem zusammenhält, ist der getrost eigen zu nennende Humor. Handgemachte Mucke, eine Prise Wahnsinn und schwäbcharme.
Das Vokalensemble Seven Senses (5 Sängerinnen
und 4 Sänger, geleitet von Matthias Botsch) singt
Lieder der Jazz- und Popmusik quer durch Zeiten
und Stimmungen – wir singen, was uns Spaß macht.
Der Antrieb für uns ist die Freude am mehrstimmigen
Singen und das Entwickeln eines berührenden
Klanges.
54 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h
Big Food Imbiss | Reinstorfweg 10a
Mojo55 (Alfred Schlichting) | Jazz, Blues,
Swing, Rock ’n’ Roll
Mojo55, die Band, die den Blues nicht nur eins zu eins
kopiert, sondern ihren eigenen Stil entwickelt hat. Die
vier Musiker bieten mit viel Spielfreude ein sehr abwechslungsreiches Programm aus Blues, Jumpblues,
Rock ’n’ Roll, Swing und Jazz. Ihre Musik weckt viel
Emotion.
www.mojofiftyfive.wixsite.com/mojo55
41 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h
Café Pianola | Vogelhüttendeich 62
Another Folky June | Folk, Bluegrass
3 Frauen, 3 Stimmen: Die gemeinsame Leidenschaft
für Folk/Bluegrass-Musik verbindet Dina, Katja und
Anna seit Januar. Liebe auf den ersten Ton. Mit Banjo,
Gitarre und Geige sowie mehrstimmigem Gesang verschmelzen musikalisches Knowhow, Spielfreude und
Charme zu einem ansteckenden Hörerlebnis.
10 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h
Watertower am Inselpark | Am Inselpark 10
Botschaft | Indie-Pop, Yacht-Rock
Botschaft ist ein Musiker-Kollektiv aus Hamburg und
Berlin. Einige von ihnen haben in Bands wie beispielsweise Station 17, Tusq oder Robocop Kraus gespielt.
Ihre Songs vereinen die Schönheit des SophisticatedPop der 80er à la Prefoub Sprout mit der klug analystischen Poesie von Blumfeld.
www.facebook.com/botschaftband
www.hemoandtheother.com
37 Sonntag | 15:30 bis 16:30 h
Wilhelmsburger Ruder Club | Vogelhüttendeich 120
HAAK-Bir Orchester | Anatolisch-alevitischer Folk
37 Sonntag | 17:00 bis 18:00 h
Wilhelmsburger Ruder Club | Vogelhüttendeich 120
Hachko Group | Balkan, Internationaler Pop
Was passiert, wenn ein Orchester bestehend aus
sieben Saz, einer Def (Rahmentrommel) und dem
mystischen Klang der Kaval gemeinsam mit einem
Chor anatolische Volkslieder spielt? Man träumt sich
weit weg und lässt sich vom Klang der Melodien verzaubern.
Sie haben schon auf vielen Hochzeiten die Menschen
zum Tanzen gebracht… heute seid ihr dran! Beim Mix
aus türkischer und bulgarischer Volksmusik mit Gesang und Klarinette bewegen sich die Füße von ganz
allein.
www.facebook.com/koli4ka
4 Sonntag | 17:00 bis 18:00 h
Ursula-Falke-Terrassen
X-Tra Group | Jazz, bulgarischer Folk
Zwischen traditioneller bulgarischer Volksmusik und
modernem Jazz fiedelt Aleksi das Publikum ins Delirium.
Traditioneller Abschluss mit der Aftershow-Jamsession. Komm noch mal rum, bring dein Instrument
mit, erzähl uns deine schönsten 48h Momente und
lass uns nochmal zusammen feiern!
29
ORTEiNDEx
17 Hofcafé Schröder
Im Schönenfelde 43
18 Haus der Jugend Kirchdorf
Krieterstr. 11
Ein neues, kleines Hofcafé. Es ist familiär, gemütlich
und wird zum neuen Begegnungsort für Jung und Alt.
www.hofcafe-schroeder.de | S. 19, 20, 21
Unser Haus ist groß und vielfältig. Unter dem Dach
draußen lässt sich gut feiern. | S. 24
19 Aula Bildungszentrum „Tor zur Welt“
Krieterstr. 5
20 Cafe-Bar 1. Mai
Buddestr. 19
Drei Schulen, eine Kita, ASB, VHS u. a. Träger bieten ein
umfangreiches Programm an Beratung, Bildung und
Kultur. | www.helmutschmidtgymnasium.de | S. 20, 21
In die Café-Bar 1. Mai kommt die Nachbarschaft zum
Entspannen und um Spaß zu haben. Es ist kein Platz
für Rassismus. | S. 23, 24
21 Café Madeira
Thielenstr. 13
22 Teandtoast
Korallusstr. 1B
Ein gemütliches Café mit portugiesischen Spezialitäten in der Nähe des Wilhelmsburger Bahnhofs.
www.facebook.com/cafe.madeira.hamburg | S. 23, 24
Ob Cappuccino oder Bier, Kicker oder gemütliche
Sitzecke – das Teaandtoast ist ein Genuss zum Entspannen, Essen, Spielen. | S. 22, 24
4 Ursula-Falke-Terrassen
Ursula-Falke-Terrassen
23 Froschteich: Die Schulkindbetreuung
Korallusring 2
24 Kreuzkirche
Kirchdorfer Str. 170
Hier kommen die Barkassen vom Festland an. Passender Ort, um die engagierte Wilhelmsburgerin Ursula
Falke zu würdigen. | S. 15, 16, 28, 29
Musik- und Englischunterricht, Rund-um-die-UhrBetreuung, großer Naturspielplatz, Garten, Logopädagie, Ausflüge, Kochen. | S. 18, 19
Die Kreuzkirche ist die älteste Kirche der Elbinsel.
Sie eignet sich besonders gut für musikalische Aufführungen. | www.kirche-wilhelmsburg.de | S. 22, 24
5 Die Elbinsel Hafenkantine
Schmidts Breite 3
6 Braun Container
Georg-Wilhelm-Str. 181
25 Community Center Inklusiv
Kirchdorfer Damm 6
26 Hauseingänge Kirchdorf-Süd
Erlerring 6 & Dahlgrünring 1
Die Location besticht mit industriellem Charme und Lage
mit Blick auf das historische Schleusentor am Schmidtkanal. | www.foodforfriends.de/locations | S. 15, 16, 17, 18
Braun Container ist der Spezialist für Container aller
Arten in Hamburg, Deutschland und Europa. We contain it all! | www.braun-container.de | S. 15, 16, 17
Zentrum am Marktplatz von Kirchdorf-Süd für Teilhabe
und Inklusion. Wir feiern Vielfalt! Du bist willkommen.
www.passage.hamburg/community-center-inklusiv | S. 19
Hauseingänge in Kirchdorf-Süd, zwischen Briefkästen
und Fahrstühlen. | www.kirchdorf-sued.jimdo.com
S. 20
7 Minitopia
Georg-Wilhelm-Str. 322
8 BUND Naturerlebnisgarten
Hauland 83
27 Lass 1000 Steine Rollen/Kirchdorf-Süd
Erlerring 1
28 Freizeithaus Kirchdorf-Süd
Stübenhofer Weg 11
Plattform, Keimzelle und Spielplatz urbaner Selbstversorgung. | www.minitopia.hamburg | S. 19, 22
Der BUND Naturerlebnisgarten im Inselpark soll Natur
(auf immerhin 5000 m2) mit allen Sinnen erlebbar
machen. | www. tinyurl.com/y339fm6n | S. 28, 29
Lass 1000 Steine Rollen bietet jungen Menschen für ein
„Taschengeld“ voll ausgestattete Proberäume.
www.steine-kirchdorf.de | S. 22
Das Freizeithaus – charmant und familiär, mit diversem
Publikum und persönlich. Welcome in our hood: Kirchdorf-Süd. | www.freizeithaus-kirchdorf.de | S. 21, 23
9 Willi Villa
Inselpark / Steg am Kuckucksteich
10 Watertower am Inselpark
Am Inselpark 10
29 Wildwuchs Brauwerk Hamburg
Jaffestr. 8
30 Barracão da Capoeira @ Ballin Park
Veddeler Bogen 2
Sich vom stressigen Alltag zurückziehen und verzaubern lassen beim romantischen Bootsausflug oder
erfrischendem Getränk. | www.willivilla.de | S. 26, 28
Nehmt Platz auf den Stufen des Wasserbeckens, die
Musik spielt auf der Gemeinschaftsterrasse des Watertowers. | S. 27, 28, 29
Wildwuchs ist Hamburgs erste Biobrauerei und seit
Ende 2018 in Wilhelmsburg angedockt. Was steckt drin?
Komm rum! | www.wildwuchs-brauwerk.de | S. 24, 25
Ein wenig Freiraum für die beengte Veddel bietet
der Ballin Park – Platz für Grillen, Spielen und Feiern!
S. 20, 22
11 Foyer – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19
12 Büro des Umweltsenators
Neuenfelder Str. 19
31 Haus der Projekte – Die Mügge
Packersweide 7
32 IBA DOCK
Am Zollhafen 12
Im Behörden-Foyer spielen die Bands vor der Kulisse
des Stadtmodells in gemütlicher Atmosphäre.
www.hamburg.de/stadtmodell | S. 25, 28, 29
In Senator Kerstans Büro im 12. Stock habt ihr einen
tollen Blick auf Hafen und Elbe und kommt den
Musikern ganz nah. | www.hamburg.de/bue | S. 29
Neben der Bootsbauwerkstatt bieten die große Küche,
Gruppen- und Musikräume viel Platz für Projekt- und
Freizeitangebote. | www.diemuegge.de | S. 18
Das IBA DOCK ist die schwimmende Schaltzentrale der
IBA Hamburg und besticht mit Blick auf den Müggenburger Zollhafen. | www.iba.de | S. 19, 21, 23
13 Garten am Bahnhof
Krieterstr. 54
14 Haspa Filiale in Kirchdorf
Neuenfelder Str. 82
33 Poliklinik Veddel
Am Zollhafen 5b
34 café nova
Wilhelmsburger Str. 73
Wir teilen uns mit anderen Parteien einen schönen
großen Garten direkt am Busbahnhof.
www.tinyurl.com/y6zge9a8 | S. 20, 22
Haspa Filiale in Kirchdorf, Neuenfelder Straße 82, die
die Nachbarschaft zusammenbringt.
www.haspa.de | S. 23, 24, 25
Die Poliklinik Veddel – das Stadtteilgesundheitszentrum – setzt am guten Leben für alle an. Musik für
die Abwehrkräfte. | www.poliklinik1.org | S. 19, 20, 21
Begegnung braucht Orte, an denen sich möglichst viele
Menschen wohlfühlen. Daran arbeitet das café nova seit
2014. | https://tinyurl.com/y2zeuvd5 | S. 21, 22, 23, 24, 25
15 Berta-Kröger-Platz
Berta-Kröger-Platz
16 Jan’s Musik Laden
Krieterstr. 18 (Berta-Kröger-Platz)
35 [why not] Café an der Hafenbahn
An der Hafenbahn 7
36 Zum Anleger
Vogelhüttendeich 123
Die Wilhelmsburger Politikerin Berta Kröger war von
1946 bis zu ihrem Tod 1962 unter anderem Mitglied der
Hamburgischen Bürgerschaft. | S. 20, 21
Mit Jan’s Musik Laden kommen Keyboards, E-Pianos,
Studio-Technik und DJ-Tools mit Licht- und PA-Anlagen
nach Wilhelmsburg. | www.jans-musikladen.de | S. 19
Das [why not] Café ist ein Begegnungsort für die Nachbarschaft und Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund. | www.why-not-integration.org | S. 19
Echtes Urlaubsfeeling mit Kanuverleih, Stand Up
Paddling, vielfältigem Essen, hauseigenem Bier und
Sonnenplatz am Wasser. | www.zum-anleger.de | S. 25, 26
1-3 Bürgerhaus Wilhelmsburg | Mengestr. 20
Mitdenken, mitgestalten, mitentscheiden. Seit 1985 ist das Bürgerhaus Tagungszentrum,
Ort der Begegnung und Haus der (inter)kulturellen Bildung. Hier ist vor zehn Jahren
die Idee zu 48h Wilhelmsburg geboren worden, seitdem laufen hier die Fäden von 48h
zusammen. Im Jubiläumsjahr bespielen wir den Großen und Kleinen Saal ebenso wie
das Foyer des Bürgerhauses mit Konzerten und Parties. Außerdem findest du hier die
Festival­zentrale. Komm vorbei, mach mal Pause, schnack mit uns. | www.buewi.de
S. 16, 17, 18, 22, 24, 25
30
31
37 Wilhelmsburger Ruder Club
Vogelhüttendeich 120
38 Kleingartenverein 715 Sommerfreude
von 1932 e.V. | Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
Mitten in Wilhelmsburg, am Aßmannkanal gelegen – für
alle Rudernden und solche, die es werden möchten.
www.wrc1895.de | S. 28, 29
Kleingartenverein Sommerfreude, Wiese vor dem
Vereinshaus. Bei Regen auch gern im Vereinshaus.
S. 27, 28
39 Parzelle 35, KGV 715 (Sommerfreude)
Zeidlerstr. (hinter Hausnr. 28)
40 Emmauskirche
Mannesallee 23
Weinüberwachsene Laube, davor weicher Rasen, der
zum Verweilen einlädt. Wird nach diesem Sommer verschwinden. | S. 26, 27, 28
Der Turm der Emmauskirche ist ein echtes Wahrzeichen. Der weite Kirchraum eignet sich für vielerlei
Veranstaltungen. | www.kirche-wilhelmsburg.de | S. 26, 28
41 Café Pianola
Vogelhüttendeich 62
42 Bücherhalle Wilhelmsburg
Vogelhüttendeich 45
Lassen Sie sich bei uns richtig verwöhnen und träumen
Sie bei netter Musik von der „guten alten Zeit“!
www.pianola-adomeit.de | S. 28, 29
Die Bücherhalle Wilhelmsburg befindet sich mitten
im Reiherstiegviertel beim Stübenplatz. Behindertengerecht. | www.buecherhallen.de/wilhelmsburg | S. 16, 17
43 Smart Café
Veringstr. 31
44 Minibar Moralia
Am Veringhof 21
Internetcafé, Bar und Café mit regelmäßigen KaraokeNights und Bar-Abenden mit Live-Musik aus dem Balkan
und der Türkei. | www.facebook.com/gul1223 | S. 15, 16
Wege aus dem Stress durch feine Drinks und flotten
Sound in der kleinen Dorfdisko auf der großen Elbinsel.
www.minibar.hamburg | S. 15, 16, 17
45 Kaffeeliebe
Am Veringhof 23A
46 Turtur
Am Veringhof 13
Sommer+Sonnen+Terrasse+Blick auf’s Wasser/Draußen+
Drinnen/Essen+Trinken/Warm+Kalt/Waffeln+Kuchen/
Kaffee+Liebe. | www.facebook.com/kaffeeliebe | S. 17
Mit Pizza und Drink direkt am Veringkanal Musik erleben. | www.turtur-wilhelmsburg.com | S. 16, 17, 18
47 Zinnwerke
Am Veringhof 7
48 Veringkanal
Dursun-Akçam-Ufer
Die Zinnwerke sind ein idyllisches, kulturell umgenutztes Industrie-Areal am Veringkanal in Wilhelmsburg.
S. 26, 29
Musikalisches Badevergnügen am Kanal. | S. 26
49 Treff Wilhelmsburg
Neuhöfer Str. 19
50 Stadtmodell Wilhelmsburg Kreativgarten e.V.
Veringstr. 147
Eine soziale Begegnungsstätte mit verschiedenen
Beratungs- und Gruppenangeboten für Menschen aus
dem Stadtteil. | S. 16, 17
Treffpunkt und Garten mit offener Werkstatt für Kinder.
www.kunstnomadin.de | S. 26
51 treffpunkt.pavillon
Weimarer Str. 79
52 Uferpark am Reiherstiegknie
Reiherstieg-Hauptdeich Ecke Alte Schleuse
Der treffpunkt.pavillon ist ein bunter Nachbarschaftstreff für Menschen mit und ohne Behinderung.
www.tinyurl.com/y3zktfza | S. 26, 27, 29
Mit dem Inselpark entstand das Areal als Grünfläche
für den Stadtteil mit Blick auf Rethe-Speicher und
Hafen. | www.tinyurl.com/y4rk2nw5 | S. 15, 22, 23
53 Hausgemeinschaft „Neue Mitte“
Hermann-Westphal-Str. 7
54 Big Food Imbiss
Reinstorfweg 10a
Ambulante Einrichtung, die Menschen mit Behinderung
ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Wohnraum ermöglicht. | S. 27, 28, 29
Imbiss mit hausgemachten Burgern und tollen Soßen!
Hier kommt der kleine Geldbeutel zum großen Geschmack. | S. 27, 28, 29
55 Schaluppe
Wasserstraßen
Soziokultureller Begegnungsort, mobiler Freiraum, neue
Möglichkeiten: ein Floß erobert Hamburgs Wasserwege.
www.mobilemachenschaften.de | S. 17, 20, 21, 22, 24, 25, 27
32
Postet eure Bilder
mit dem Hashtag
#48hwilhelmsburg2019
Bands
Galaxy Band
HAAK-Bir Orchester
Die 1000 Steine rocken
22
Afoxé, Rhythmus & Tanz
Alyssa Marie Warncke
Anjana
Another Folky June
Audiowalk am Kulturkanal
24
21
26
29
26
The Backward Principle
Balkan Band
Bandonion-Orchester Freundschaft-Harmonie
Benjamin Brunn
Blackbird Mantra
BÖ
Booty Carell, DJ Fatou, Birdman & Pronto
Botschaft
19
19
22
22
23
17
18
29
Café Royal Salonorchester
Capoeira Angola Hamburg Süd
Cedric Colgate
Cemre
Chasing Cookies feat. Krass Brass Band
Chor der Nelson-Mandela-Schule
Curving Lines
16
20
19
17
20
27
24
Dabke-Workshop
24
16
18
17
20
18
20
East 45
Egon und die Philosophen
Einzelkämpfer*in Sound Escapes
Ekstase
El Babo
Escola Mukambu
Evermore
28
19
17
19
19
23
28
Faruk Okuyucu
Folks on Planks
Fontana
Fool & Klein Melchow
Forró – Schnuppertanzkurs und freies Tanzen
fragment
FridayClub
Fritz Simons
Funabashi/Mayer/Oest
The Funktries
26
17
16
24
22
26
29
21
25
15
Deadbeat Mary
DJ MITKO
DJ Nigo
Drachen-Musik-Parade
Drei Säcke Bauschutt
Drum 4 Fun
26
21
24
Geh aus mein Herz
Grup Mihman
28
29
26
25
15
18
17
28
15, 23
24
20
20
Hachko Group
Die Hamborger Schietgäng
The Hangout Project / Nova Cell
Happy Haken
Hava Bekteshi
havarii.
Hemo and the other
Hibration Soundsystem
Hip-Hop-Cypher
Horst Blank
Howl ’n’ Drift
Ideen säen und die Stimme erheben
Instrumente basteln
29
19
Jantje Egermann
21
23
21
17
22
Jazz-Casino
The Jazzheadz
Joseh
JunoKill
Kabel-Jo
Kaimar
Kaluluwa
Kamasol
Kanal & Lieder
Kaos-Karaoke
Katrin Achinger & The Flight Crew
Kerosene Hat
Kinder der Veddel
Kirchdorfer Kantorei
KlangwerkStadt Wilhelmsburg
Klubzmer
Konfetti Plus
Körrie Kantner And His Not So Bigband
Kowsky
KUOKO
Kupola Obskura Allstars
28
16
23
26
27
28
25
27
18
24
25
22
28
25
18
18
15, 23
Larry Onyeze Lifeband
Lia & Jay
Liberation
The Lismones
29
24
29
19
The Magic Funk Troopers
Martin Roots
Meggie Guerrini und Cesar Osorio
Melima
Migati
Missink
Mojo55 (Alfred Schlichting)
Motherfunkers
23
19
21
28
17
27
29
25
Mozaiksounds: Wellness, Communityfeeling, Music
My Gender is Music
26
24
Narrenbart
27
29
25
16
Omid Amini
Open Stage
Orchester Airbus Hamburg
20
26
21
Paul Prime & Dj Nastea Nase
Philip Mauss
Philo
Poetry Night goes 48h
Posaunenchor der Reiherstieg-Kirchengemeinde
Potrock
18
24
22
16
28
15
Rapfugees
Reu Bruhn Combo
Rhinostar
Rise Of The Humbug
ROFJ Gang & Friends
rohbau
23
17
17
17
24
15
Sambagruppe der Nelson-Mandela-Schule
Seven Senses
Shkoon
Slate Clay Band
Sorgfeld
Spektrum
Spielkind
Stonehill
The Suicided
Sunday Sound System
Super Kiste
25
29
25
27
28
28
24
27
16
22
22
Nele Sonnenberg & Hagen Van de Viven
Neununddreißig
Nils Lagoda
Thuma mina & friends
Tinnitussis
Tom Ende Band
Toxikokinetik
Trio FlamenCorazón y grupo
Türküler Susmaz
28
21
22
19, 20
20
18
UKW-Band
Urknall-Chillout
26
26
Valentine & The True Believers
16
Weltkapelle Wilhelmsburg – Das Ensemble
Die Wilhelmsbörger
Wilhelmsburger Inselpiraten
The Woolen Socks
15, 25
16
27
29
X-Tra Group
29
Eine Veranstaltung von
Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg
Netzwerk Musik von den Elbinseln
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis für das Land
­Hamburg 2018. Ausgezeichnet mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis.
Vorstand: Bettina Kiehn
Mengestraße 20
21107 Hamburg
www.buewi.de
www.mvde.de
www.facebook.com/MusikvondenElbinseln
040 - 75 20 17 14
48h Wilhelmsburg ist ein Projekt des Netzwerks Musik von den Elbinseln
und der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg. 48h ist ein Format des
Kulturnetzwerks Neukölln, das die Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg
auf Anregung von Steph Klinkenborg/klinkenborg.communications nach
Wilhelmsburg geholt und mit Musik gefüllt hat.
Seit 2010 wird das Konzept stetig von Steph Klinkenborg/klinkenborg.
communications und Katja Scheer/Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg
sowie Akteur*innen des Netzwerks Musik von den Elbinseln weiterentwickelt.
33
e
i
D
,
e
t
u
e
L
d
„Wir sin
“
n
e
l
e
i
p
s
e
t
u
e
für die L
Geiger Aleks Aleksiev über bulgarische Musik auf den Elbinseln
Aleks Aleksievs Musikkarriere beginnt mit den ersten Schritten, die er
als Kleinkind laufen kann. Wie es Tradition ist in seiner Familie, legen
die Verwandten im Wohnzimmer ihre Musikinstrumente auf den Boden:
die Gitarre, das Akkordeon, die Klarinette, die Geige. Dann warten sie,
welches Instrument der kleine Junge auf den wackeligen Beinen wohl
ansteuert. Aleks schnappt sich den Geigenbogen. Und das ist er seitdem: Geiger.
Und was für einer: Der 19-Jährige fiedelt virtuos und in einem Höllentempo über die Saiten. Wer ihn bereits bei 48h erleben durfte, weiß,
dass er dabei musikalische Funken schlägt, die auch bei denjenigen
etwas entfachen, die sonst nur wenig mit bulgarischer Musik am Hut
­haben. Und genau das ist es, was Aleks will und was ihn mit Stolz erfüllt,
wenn es gelingt: „Wir sind keine Philharmoniker, die präsentieren, was
sie ­lange zu Hause geprobt haben“, sagt er. „Wir sind Leute, die für die­
Leute ­spielen!“
Das ist auch in anderer Hinsicht wörtlich zu nehmen: Aleks ist, wie
viele bulgarische Musiker auf den Elbinseln, Auftragsmusiker. Sein
Haupt­einkommen verdient er damit, auf Hochzeiten zu spielen, die
vor allem von den türkischen Bulgaren über mehrere Tage ausgiebig
­gefeiert w
­ erden. Die Musiker werden bei diesen Anlässen sehr gut
bezahlt, ­manche Stars der Szene werden sogar eigens aus Bulgarien
ein­geflogen. Oft geben sie dann weitere Konzerte in der Stadt. Da die
bulgarische Community in Wilhelmsburg seit Jahren wächst, nimmt
auch die Anwesenheit hervorragender Musiker zu. 48h hat deshalb die
bulgarische Musik in diesem Jahr als Schwerpunktthema ins Programm
genommen. Aleks ist mit der X-tra Group (ehemals Duracel Band) und
der Balkan Band dabei.
Wir sitzen mit ihm im Kaffe Bistro Votra auf der Veddel, er trinkt eine
Himbeerlimonade und versucht zu beantworten, wo Wilhelmsburger
auch jenseits des 48h-Festivals bulgarische Musik erleben können. Es
gebe viele bulgarische Clubs, in der die traditionelle Musik gespielt
würde, meint Aleks, „aber die Veranstalter machen vielleicht nicht die
Werbung, die euch erreicht.“ Die meisten Veranstaltungen würden in
einer großen türkisch-bulgarischen Facebook-Gruppe angekündigt.
Das Smart-Café in der Veringstraße sei immer gut für Live-Auftritte,
aber auch der Hochzeitssaal in der Rahmwerder Straße, wo „entspannt
1.000 Leute feiern“ könnten. Wenn Stars wie Sali Okka kommen, „der
schnellste Klarinettenspieler der Welt“, dann müsse sich der Auftritt
schon lohnen.
Wegen lukrativer Engagements für Hochzeiten begann vor 18 ­Jahren
auch Aleks’ Vater, ein Gitarrist, zwischen Hamburg und Russe zu
­pendeln. Russe, die Stadt, in der Aleks geboren wurde, liegt an der
Donau, im Norden Bulgariens, an der Grenze zu Rumänien. Wie Aleks
erzählt, konnte er dort auf eine Grundschule mit integrierter Musik­
schule gehen. „Wir wurden in Klavier und Gesang unterrichtet, es war
ziemlich streng, nur dienstags hatten wir frei.“ Mit diesem intensiven
Unterricht war es vorbei, als die Familie 2007 ganz nach Hamburg
zog. Der deutsche Musiklehrer, der nun teuer bezahlt werden musste,
­verstand nicht, welche musikalische Erziehung der Achtjährige bereits
genossen hatte, und gab ihm Noten, die viel zu leicht waren. Schließlich beschloss der Vater, selbst mit dem Jungen zu üben. „Mein Vater
hat mir alles beigebracht, was ich wissen muss“, sagt Aleks. „Nicht
nur das Technische, sondern vor allem, welche Musik sinnvoll für mich
ist. Ich höre zwar gerne Triphop, aber als Interpret kann ich da nichts
raus­holen. Mein Vater hat mir gezeigt, was mir die traditionelle bulga­rische Musik bieten kann. Weil sie tief ist.“
Dabei ist gar nicht so leicht zu definieren, was diese traditionelle Musik
ist. Denn die Musiklandschaft Bulgariens ist so schwer zu überblicken
wie der Vielvölkerstaat selbst. Der türkische Einfluss etwa zeigt sich in
Tonleitern mit Vierteltönen. Wer wen beeinflusst hat – die Bulgaren die
­Osmanen oder umgekehrt – lässt sich heute nicht immer mit Genauigkeit sagen. So gibt es zum Beispiel einen schnellen bulgarischen
Volkstanz im 9/8-Takt. Dieser Takt wird in einer langsameren Version
auch in der Türkei gespielt. „Was war zuerst da?“, fragt Aleks. „Die
­Henne oder das Ei?“
links: Aleks Aleksiev beim Outernational Young Orchestra [Foto: Jo Larsson]
34
35
Café in der Hafenbahn
Das [why not] Café an der Hafenbahn ist ein Begegnungsort für
die ­
Nachbarschaft und für Menschen mit Migrations- und Flucht­
hintergrund. Am Festival-Samstag gibt es hier ab 12:30 h Infostände und
neben Musik auch noch Kaffee und Kuchen. Die Falkenflitzer sind mit der
beliebten Rollrutsche, Hüpfkissen und Kinderschminken dabei.
POETRY NIGHT GOES 48h
„Was geht uns unsere Geschichte an?“ Mit dieser Frage leiten die
Schüler*innen des Helmut-Schmidt-Gymnasiums am Freitag ihren
Themenabend für 48h ein. Die Poetry Nights finden auch sonst sehr
erfolgreich am Helmut-Schmidt-Gymnasium statt, diesmal wollen die
Schüler*­innen mit Text und Musik raus in den Stadtteil. Im Großen Saal
des Bürgerhauses laden sie um 20:00 h dazu ein, sich auf einen anspruchsvollen und höchst emotionalen Abend der Poesie einzulassen.
oben: Taner Sen Band auf dem Stübenplatz, 2013 [Foto: Jo Larsson]
Für die bulgarische Musik charakteristisch ist ein Melodie-Instrument,
das den Ton angibt. Klassischerweise ist dies das Akkordeon. Die Roma
in Bulgarien bevorzugen jedoch die Geige, die türkischen Bulgaren die
große Klarinette, die auch Vierteltöne spielen kann. „Die Geige ist den
türkischen Bulgaren wohl zu quietschig“, sagt Aleks, „aber für mich
bleibt sie die Nummer Eins.“ Egal, ob Akkordeon, Klarinette oder ­Ge­ige:
Allen Spielarten gemeinsam sind die asymmetrischen Takte und das
ungeheure Tempo. „Wenn du diese Musik ausgelernt hast, dann bist du
eigentlich für alle Genres geeignet. Da bist du auch beim Jazz sofort
dabei.“
Aleks „trainiert“ jeden Tag. Proberäume vermisst er wie so viele
­Musiker*innen im Viertel. Ein Ort, wo einmal in der Woche die ganze
Band hingehen könnte, „das wäre perfekt“. Zur Zeit üben die einzelnen
Musiker zu­hause. Aleks‘ Wohnsituation auf der Veddel lässt das gerade
so zu: Über ihnen wohnt eine Cousine, in der Wohnung darunter eine
rumänische Familie, ganz unten im Haus lebt ein Cousin. Dazwischen
­wohnen ein paar Deutsche, von denen Aleks sagt, dass sie kein so
­großes Interesse haben, die Polizei zu rufen, wenn es laut wird.
Sein bestes Training aber besteht darin, dass der junge Geiger keine
Gelegenheit auslässt, um live zu musizieren. Unter der Woche spielt
er Tischmusik in der Titanic-Bar im Reiherstiegviertel oder eben, wie
schon als Kind mit seinem Vater, auf der Straße. Während viele bulgarische Hochzeitsmusiker kaum Interesse zeigen, am Elbinsel-Festival
teilzunehmen, weil ihnen die Ehrenamtspauschale zu gering ist, findet
der junge Geiger die Einnahmen „gar nicht so schlecht dafür, dass man
nur eine Stunde spielt“. Und es haben sich nach 48h neue Bandprojekte
ergeben: Aleks machte als Musiker bei NEW HAMBURG mit, spielte Konzerte mit Benjamin Brunn und mit dem Ensemble Resonanz und trat in
der St. Pauli-Kirche auf.
Unter bulgarischen Musikern, sagt Aleks, gebe es einen Spruch, der
­heiße so viel wie: „Du hast das Lied von dem Typen erkannt.“ Darin
liegt auch bei 48h sein Ehrgeiz. „Und außerdem ist es ein schönes
Gefühl, sich engagiert zu fühlen.“
4 Sonntag | 17:00 bis 18:00 h | Ursula-Falke-Terrassen
X-tra Group
36
Der chinesische Drachen hatte schon öfters seinen Auftritt bei öffent­
lichen Aktionen in Kirchdorf Süd – diesmal begleitet er am Samstag von
14:30 bis 16:00 h eine etwas ungewöhnliche Musik-Parade. Diese führt
vom Community Center Inklusiv zum Erlerring und Dahlgrünring, um das
Publikum zu den diesjährigen 48h-Orten zu locken. Die Drachen-Parade
haben sich die Kirchdorfer Einrichtungen, die am Festival-Wochenende
teilnehmen, selbst ausgedacht. Unerwarteterweise wird dabei auch gejodelt. Das Jodeln haben die Beteiligten erst eine Woche vorher in einem
Workshop erlernt. Mal sehen, ob sie am Ende ihr Jodeldiplom verdient
haben...
Flohmarkt am Froschteich
WIE SIEHT MUSIK AUS?
Alles für’s Kind: Die Kita am Froschteich lädt am Samstag ab 12:00 h
Die Schüler*innen der Klasse 5a des Helmut-Schmidt-Gymnasiums
­haben einigen 48h-Bands gelauscht und ihre Höreindrücke aufs Papier
gebracht. Diese 48h-Musikbilder könnt ihr am Festival-Wochenende zur
Live-Musik entdecken und euch fragen: Habt ihr das auch so gehört? Die
Ausstellungsorte sind im Programmteil mit einem Pinsel markiert!
zum Flohmarkt-Bummel ein. Wer will, kann Kinderkleidung und Spielsachen kaufen und sich bei einer frischen Waffel und Kaffee stärken.
Die Kids können sich beim Kinderschminken oder Instrumente-Basteln
vergnügen. Und weil’s das 48h-Wochenende ist, gibt es natürlich auch
Livemusik zum Tanzen und Genießen.
Anzeigen
16 Samstag | 14:00 bis 15:00 h | Jan’s Musik Laden
Balkan Band
37 Sonntag | 17:00 bis 18:00 h | Wilhelmsburger Ruder Club
Hachko Group
Drachen-Musik-Parade
Biergarten Zum Anleger
Willi Villa
Wir haben uns das schönste Fleckchen
mit direktem Wasserzugang mitten im
Grünem rausgesucht. Unser Biergarten ist mit verschiedenen Elementen
ausgestattet, die echtes Urlaubsfeeling
vermitteln: Kanuverleih und Stand Up
Paddling, vielfältiges Essen und hauseigenes Bier und jede Menge Sonnenplätze am Wasser.
In der Willi Villa im Wilhelmbsurger
Inselpark haben Sie die Möglichkeit sich
von dem stressigen Alltag zurückzuziehen und sich verzaubern zu lassen.
Gönnen Sie sich einen romantischen
Bootsausflug in der Natur oder genießen
Sie ein erfrischendes Getränk aus mexikanischem Geschirr. Und was für den
kleinen Hunger finden Sie hier auch.
Vogelhüttendeich 123
21107 Hamburg
www.zum-anleger.de
040 866 877 81
Im Wilhelmsburger Inselpark am Kuckucksteich
Hauland 81, 21109 HH
www.willivilla.de
040 866 877 81
37
48hn
e
r
u
o
t
s
g
n
u
k
c
e
Entd
Wir nehmen euch mit auf Entdeckungs-Touren durch die Nachbarschaft:
Hört die Geschichten und stellt euch die Fragen eines Stadtteils, in
dem die Stadtentwicklung Hamburgs so greifbar und anschaulich
wird wie kaum woanders. Dabei bekommt ihr die wunderbare
Möglich­keit, den Geist von 48h zu erfahren: Orte (neu) kennenlernen,
Mit­menschen und Nachbar*innen begegnen – willkommen auf drei
geführten Streifzügen entlang einiger 48h Konzerte!
Reiherstiegviertel
Ein Streifzug durch das Reiherstiegviertel mit Stimmen aus der Nachbarschaft. Wer lebt hier, was macht die Nachbarschaft aus? Nachbarn
erzählen, Bands spielen Musik, Orte laden ein. Ein Rundgang entlang des
Festivalfreitags.
A Freitag | 19:00 bis 21:00 h
Mit: Marcel Bohnen
Treffpunkt: Infopoint am Stübenplatz
Endpunkt: Treff Wilhelmsburg (Konzert von Rhinostar)
Anmeldung unter: [email protected]
Veddel
Am Samstag steigt auf Minitopia das Südwärts-Festival im Rahmen
von 48h Wilhelmsburg. Das Musik- und Kulturfestival von und für
Jugend­liche ist aus dem bekannten Vorgängerprojekt Daughterville
hervorgegangen. Die Veranstaltung wird von Schüler*innen im Alter
von 13 bis 18 Jahren auf die Beine gestellt. Über ein Jahr hinweg ­haben
sie mit Hilfe von Dozent*innen Künstler*innen angeschrieben, sich
­Essensangebote überlegt, Sticker und Plakate entworfen. Tamy Isken,
13 Jahre alt und Schülerin der Goethe-Schule Harburg, ist eine von
­ihnen. „Wir haben Massen an Mails geschrieben und vor allem viel
Spaß miteinander gehabt“, erzählt sie.
Beim Südwärts-Projekt geht es darum, jungen Künstler*innen eine
­Bühne zu bieten. „Und wir wollen gemeinsam mit euch und dem Team
einen angenehmen Tag auf dem Gelände verbringen“, sagt Tamy. Das
Gelände an der Georg-Wilhelm-Straße, das von Minitopia zur Verfügung gestellt wird, wurde von den Jugendlichen eigens für das
Festival gestaltet. Sie haben zum Beispiel eine überdachte Draußen­küche ­gebaut und einen alten Lkw ausgeschlachtet, um ihn in eine DJ-
Oft übersehen, zwischen Autobahn, Hafen und Elbe, liegt die Veddel.
Singer-­Songwriter-Klänge werden für uns der Sound-Track zum ge­
müt­lichen Entdecken der Elbinsel und zum Kennenlernen ihrer Be­
wohner*innen. Ein idealer Start in den 48h-Samstag!
B Samstag | 12:30 bis 15:00 h
Mit: Sören Schäfer
Treffpunkt: S-Bahn Veddel (Ausgang Richtung Veddel, vor Salli’s)
Endpunkt: Barracão da Capoeira @ Ballin Park
Anmeldung unter: [email protected]
Bahnhofsviertel bis Kirchdorf Süd
Schwingt euch aufs Rad und entdeckt Schätze vom Bahnhofsviertel bis
Kirchdorf-Süd! Wir lassen 1000 Steine rollen und tanzen mit Klubzmer
bei Teaandtoast, um den Abend in der Bar 1. Mai an der Buddestraße
erst richtig einzuläuten. Schnacks mit Bands und Bewohner*innen
inklusive. Auf geht’s mit geölter Kette!
C Samstag | 16:00 bis 18:30 h
Mit: Johannes Robert
Treffpunkt: Infopoint S-Bahn Wilhelmsburg
Endpunkt: Café Bar 1. Mai (Konzert von Rapfugees)
Anmeldung unter: [email protected]
38
Südwärts-Festival
Kabine zu verwandeln. Musik, Kunst und Workshops laden am Festivaltag zum Tanzen, Abhängen und Mitmachen ein.
Die Vorbereitung und die Durchführung werden vom Südwärts-Team
ehren­amtlich und gemeinsam mit vielen Supporter*innen gestemmt.
Das Festival ist kostenfrei für junge Menschen aus Wilhelmsburg und
Umgebung. „Kostenfrei, weil Kultur für alle zugänglich sein soll und
­verbindet – so weit, so einfach“, so Tamy. „Kommt vorbei!“
Südwärts findet im Rahmen des Förderprogrammes „Pop 2 Go – unterwegs im Leben/Kultur macht stark“ statt und wird realisiert von den
Bündnispartnern Lüttville e.V, Alternation e.V., Nelson Mandela Schule
und der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg/Musik von den Elbinseln.
7 Samstag | 13:00 bis 22:00 h (Einlass 12:30 h)
Minitopia | Georg-Wilhelm-Str. 322
Komplettes Programm: www.suedwaerts-festival.de
JUBILÄUMSAKTION
„Ideen säen & die Stimme erheben“ – so heißt eine besondere, künst­
lerisch angeleitete Gesangschoreografie für alle Bewohner*innen der
Elbinseln Veddel und Wilhelmsburg, die sich der Community Artist
Andreas Schwarz ausgedacht hat. Das 10. Jubiläum von 48h soll zum
Abschluss des Wochenendes am Sonntag von 15:30 bis 17:00 h an den
Ursula-Falke-Terrassen mit großem Klang, Humor, Bewegung und Spaß
gefeiert werden. Dafür bilden Chöre und 48h-Musiker*innen die Basis. Das Alter ist bei diesem offenen, einfachen Singen egal. Ideen und
­Wünsche können auch gesät und gepflanzt werden – dafür stehen Hochbeete bereit. Lasst euch überraschen! Mehr Infos auf Facebook.
39
und das Licht ausmachen, damit ich mich traue“, erzählt sie. Inzwischen
hat sie mit ein paar der Jungs sogar gemeinsame Projekte.
Einer davon ist Alex, der seit drei Monaten dabei ist. Er mag Deutsch-Rap
sehr gerne, ist aber auch inspiriert von Trap-Artists wie Travis Scott. „Bei
meiner allerersten Aufnahme hört man auch, dass ich mich total unwohl
fühle“, gesteht er. Dann fügt er hinzu: „Aber man braucht sich hier nicht
zu schämen, wenn man nicht gut singen kann. Es gibt genug Effekte,
die helfen, das zu vertuschen. Und es gibt hier wirklich ­engagiertes
Personal, das sich damit gut auskennt und einen weiterbringt“, sagt er
anerkennend Richtung Selim und Vini, die ihre Blicke bescheiden auf
den Boden heften. Das Tonstudio habe alle seine Er­wartungen über­
troffen, meint Alex. Und die Teilnahme bei 48h könnte ein weiterer
Höhe­punkt werden.
n
e
b
e
L
s
f
u
a
m
i
Ein Re
Das Haus der Jugend lädt zur Hip-Hop-Cypher
Zum Tonstudio im Haus der Jugend Kirchdorf führt ein dämmriger
Gang, auf dem Schild neben der Tür steht ganz klein „Musik“. In dem
engen Raum dahinter ist die Luft nicht die beste, aber es ist muckelig warm an diesem kalten Apriltag. An drei Wänden drängen sich­
Schränke, rote Plüschsofas und eine schwarze Ledercouch, auf der
­anderen Seite eine große Glasscheibe, dahinter der Aufnahmeraum.
Auf einem Monitor läuft ein Musikvideo von PNL: harte Beats und
Schnappmesser, Gangsta-Rap.
„Wir schauen gemeinsam Videos, um zu lernen, was man technisch
­machen kann“, sagt Vincenzo Prato, der selbst unter dem Künstler­namen Caenzo rappt und das Tonstudio betreut. Die Jugendlichen
­machen mit seiner Hilfe Probeaufnahmen und testen Toneffekte aus –
im Moment am liebsten solche, die für den gerade angesagten Trap
typisch sind und die Stimme zum Beispiel roboterartig verzerrren. „Im
Hip-Hop nutzen wir die Musik als Ventil, die Sachen zu verarbeiten, die
uns beschäftigen“, sagt der 27-Jährige. Deshalb arbeitet er mit den
­Jugendlichen auch daran, ihre Texte zu verbessern. Die Beats laden sie
meistens aus dem Internet runter. Von den sieben Jugendlichen, die
gerade da sind, kommt nur Ali aus Wilhelmsburg, die anderen aus Neugraben, Rothenburgsort, Lohbrügge. Das Tonstudio ist inzwischen die
am stärksten besuchte Gruppe im HdJ, an einem Sonntagnachmittag
geben sich schon mal 30 Jugendliche die Klinke in die Hand. „Nicht alle
kommen, um Musik zu machen“, erklärt Vincenzo. „Einige nehmen auch
nur das Angebot wahr, die entspannte Atmosphäre zu genießen.“ Für die
Jugendlichen hat der Raum eine Rückzugsfunktion. „Hier wird man auch
mal gefragt, wie es in der Schule läuft“, sagt der 16-jährige Tugay. „Oder
man kann über Familienprobleme sprechen.“ Und manchmal fl­ ießen
­diese Themen dann auch in die Reime der Raptexte ein.
40
„Ich weiß es zu schätzen, dass einige mich auch in persönlichen
Dingen um Rat fragen“, sagt Vincenzo – oder Vini, wie ihn hier alle
­nennen. Er kennt noch das alte Haus der Jugend, das nur eine Holz­hütte war. Über ein paar ältere Jungs ist er dann in die Hip-Hop-­
Szene gekommen, vor sechs Jahren wurde er gefragt, ob er das Ton­
studio leiten will. „Für mich ist das auch so eine Art Mentorenprojekt“,
sagt der BWL-Student, der gerade seine Bachelor-Arbeit schreibt. Zu
diesem Mentoring gehört, dass er irgendwann den sechs Jahre jüngeren
Selim gefragt hat, ob dieser sich die Betreuung des Studios mit ihm
­teilen will. Und dazu gehört auch, dass er mit allen, die Lust haben, bei
48h gemeinsam auf die Bühne will.
Für Gruppenauftritte gibt es im Hip-Hop zwei Möglichkeiten: Battle
oder Cypher. Bei einer Battle treten die Rapper gegeneinander an und
versuchen, sich gegenseitig mit fiesen Texten so schlecht wie möglich
zu machen. Bei der Cypher spielt der DJ Beats ab und das Mikrophon
geht reihum, jeder steht mal im Mittelpunkt und improvisiert zu einem
­Thema, das ihm gerade einfällt. „Bei der Cypher präsentiert man mehr
sich selbst und zeigt seine Skills, seine Fähigkeiten beim Rappen“, erklärt Vini. „Wir wollten nicht, dass bei unserem Auftritt Texte unter die
Gürtellinie gehen und dann Unstimmigkeiten entstehen, deshalb haben
wir uns gegen die Battle entschieden.“
Vini selbst hat im vergangenen Jahr bei 48h zusammen mit El Babo
­gerappt. „Seitdem war für mich klar, dass ich mit den Jungs mitmachen
will – und dem Mädel natürlich“, sagt er mit Blick auf Veronika, die auf
­einer Transportkiste sitzt und nebenbei ihre Hausaufgaben macht. Sie
ist das einzige Mädchen, das regelmäßig ins Tonstudio kommt. „Bei
­meiner ersten Aufnahme mussten wir eine Handvoll Jungs rausschicken
„48h bietet einen einfachen Eintritt in eine Plattform, wo man ein wirklich großes Publikum erreichen kann“, sagt Vini. Außerdem biete das
Festival die Gelegenheit, sich inspirieren zu lassen: „Was gibt’s bei mir
nebenan? Welche Musiker sind da, mit denen ich vielleicht auch mal
­zusammenarbeiten kann?“ Er selbst habe durch 48h Jan Holler kennen
gelernt, von Rap for Refugees. „Ich kannte den Namen vorher, aber wir
hatten keinen musikalischen Draht zueinander.“ Jetzt ist Jan auch bei
der Hip-Hop-Cypher dabei. Wer von den Jugendlichen mitmachen will,
ist noch nicht abgemacht. Sie wollen auf jeden Fall nicht nur spontan
improvisieren, sondern auch ein paar Rap-Tracks üben, „damit wir nicht
planlos auf der Bühne rumstehen.“
Das Interview ist schon fast vorbei, da meldet sich Tugay: „Ich ­möchte
noch sagen, dass wir sehr dankbar sind, dass es das hier gibt. In
­Rothenburgsort haben sie das Haus der Jugend weggenommen und
neu gemacht, aber nur für die Kleinen. Für uns gibt’s da nichts. Wir sind
sehr froh, dass wir sowas gefunden haben!“ Alle nicken. Und Selim will
dann auch noch was sagen: „Die Ehre gebührt wirklich Vini – er hat das
Ganze in die Hand genommen und zum Laufen gebracht.“ Spätestens
jetzt ist klar: Sich auf der Bühne zu batteln und zu dissen – das hätte zu
dieser Crew wirklich nicht gepasst. Auf zur Hip-Hop-Cypher!
18 Samstag | 20:00 bis 23:00 h | Haus der Jugend Kirchdorf
Hip-Hop-Cypher
Anzeigen
48
Workshop Samstag, 15.06.19 11-15h
elmsburg.
Stunden Wilh
Hörfreude.
Unbegrenzte
.
g vom Feinsten
InEar-Monitorin
KERSTE
Festival- N
Paket:
Profe
ssioneller
Hörtest
& InEar-B
era
Gehörsch tung
u
99,- am A tz nur
ktionstag
bei Kersten.
ören natürlich
Probeh
Beratung und
Fährstraße 69, 21107 Hamburg Tel 040/ 67 99 77 77 Fax 040/ 67 99 77 78
[email protected] www.hoergeraete-kersten.de
41
M
U
Z
n
e
m
M
i
T
S
JUBiLÄUM
Mona Wittorf, Anwohnerin
„Auch wenn das Festival insgesamt groß geworden ist, ist immer noch alles so nah, weil
die einzelnen Veranstaltungen überschaubar
sind. Wenn da eine Band im Garten spielt, dann
ist man auf Tuchfühlung, dann sitzt man den
Musikern direkt vor den Füßen!“
Mein 48h Moment: Denmantau auf der Kunstbarkasse Sanne (2013)
Ömer Gül, Gastgeber
Smart Café
Yilmaz Öztürk,
Musiker der Grup Cemre
„Beim 48h-Konzert war mal ganz anderes Publikum bei uns als sonst, es war ganz gemischt.
Es war gute Stimmung, hinterher haben wir
mit K­ araoke weiter gemacht. Das war einfach
schön und deshalb wollten wir dieses Jahr
wieder mitmachen!“
„Wir spielen türkische Protestmusik der
70er- und 80er-Jahre, gemixt mit türkischem
und kurdischem Folk. Meine Bandkollegen
hatten Zweifel, ob das in Wilhelms­burg funktioniert. Unser Publikum war überwiegend
deutsch, viele k­amen auch von außerhalb.
Aber das W
­ etter war toll, und alle hatten
diese Freude mit­
gebracht. Jeder von uns
hat in einer k­leinen Show sein Instrument
vorgestellt, das kam gut an! Meine Kürbisgeige, die K­abak Kemane, kennen ja selbst
viele Türken nicht. Wir haben dann noch ein
bisschen traditionelle Dorftanzmusik in
unser Programm gepackt und hatten einen
tollen Auftritt. Am Ende mussten wir sogar
noch zwei, drei Lieder drauflegen.“
Mein 48h-Moment: Klubzmer im eigenen
Café (2018)
Heike Greff, Anwohnerin
Anna Aurich, Produktionskraft
„Beim ersten Mal war ich mit den Inseldeerns
dabei. Wir sind hinter dem Trecker durch Wilhelmsburg marschiert, haben mit unseren
Ballons gewedelt und die Leute standen am
Straßenrand. Aufregend war das! Heute finden
die Konzerte überall statt, mir gefällt das. Es
ist gut, wenn es Veränderung gibt!“
„Ich begleite 48h jetzt zum vierten Mal, hinter­
her bin ich voll fertig und total glücklich. An
diesem Wochenende bewegt man sich einmal
nicht in seiner Blase. Es gibt Orte, an denen
läufst du tagtäglich vorbei, und die siehst du
dann endlich mal von innen.“
Mein 48h-Moment: Valentine & The True
Believers auf dem Energieberg (2017)
Thordis M. Meyer aka Einzelkämpfer*in Sound Escapes
Tamara Leydel, Gastgeberin
Poliklinik Veddel
„Ich freu mich mega auf meine 48h-Premiere. Es ist ein bisschen wie beim Dating: man
matcht Musik und Orte und muss schauen,
wie das wird. Ich glaube, das 48h-Team hat ein
gutes Händchen dafür. Die Songs verändern
sich je nach Stimmung an so einem Abend,
das sind schöne Prozesse.“
„48h Wilhelmsburg ist für uns eine tolle Möglichkeit zu zeigen, dass die Poliklinik mehr ist
als eine Arztpraxis und eine Beratungsstelle –
dass dies auch ein Ort sein kann, zu dem man
geht, weil es schön ist und weil es einem gut
geht. Als Stadtteilgesundheitszentrum wollen
wir noch bekannter unter den Veddeler*innen
werden und mit ihnen gemeinsam neue Ange-
Mein 48h-Moment: kommt noch
42
bote entwickeln. Wir verstehen 48h Wilhelmsburg als ein Fest von dem Stadtteil für den
Stadtteil und als eine Gelegenheit zu feiern,
dass man hier lebt oder arbeitet. Sonst werden
die Elbinseln ja gerne als Problemstadt­teile
wahrgenommen, aber an diesem Wochen­ende
werden die Leute kommen und auf den Straßen tanzen.“
„48h ist für mich ein besonders schillernder
Ausdruck unserer Arbeit im Bürgerhaus: Dass
Menschen, die hier leben und arbeiten, auf
Augenhöhe gemeinsam Projekte entwickeln.
Ohne die vielen ehrenamtlich Engagierten im
Netzwerk Musik von den Elbinseln hätte sich das
Festival über die 10 Jahre nicht so entwickelt.
Wer hätte gedacht, dass aus dem kleinen Konzeptsteinchen, das wir damals geworfen haben,
eine solche Welle wird?
48h hat eine Reihe von außergewöhnlichen
Musiker*­innen in ihrer Entwicklung begleitet.
Und gleichzeitig gibt es da Hobby-Musiker*­
innen, die einfach Musik machen, die sie lieben –
und das reißt dann total mit! Die hohe künstlerische Qualität und die bodenständige Liebe
zur Musik, die durchs eigene Musizieren ausgedrückt wird – beides in einem Rahmen findet
man sonst nicht. Ohne die groß­zügige finanzielle
Unterstützung öffentlicher und privater Institutionen hätte es nicht mal ein erstes Jahr 48h
Wilhelms­burg gegeben.
Das Projekt hat auch für uns als Stiftung einen
so hohen Stellenwert, dass wir mehrmals an die
Grenze des Möglichen gegangen sind, um Defizite aufzufangen. Wichtig ist mir, dass wir nach
dem Jubiläum gemeinsam darüber nach­denken,
welches die Hebel sind, um weiterhin diese
Wirkung zu erzielen.“
Mein 48h-Moment: Bändchen verkaufen und
merken, dass die Leute sie haben wollen (2018)
Mein 48h-Moment: Die Band 20vor8 im
Hafenmuseum (2014)
Mein 48h-Moment: Erster eigener Auftritt am
Wilhelmsburger Ruder Club (2018)
Mein 48h-Moment: El Babo an der Graffitiwand in der Sanitasstraße (2018)
Bettina Kiehn,
Vorstand ­
Stiftung Bürgerhaus
Wilhelmsburg
43
N
E
F
f
E
r
T
L
E
ZIRK
Gemeinsam sind wir stärker!
Unsere Zirkeltreffen sind die Gelegenheit, in entspannter Runde Musik­
schaffende und Musikinteressierte aus dem Stadtteil kennenzulernen
und das Netzwerk Musik von den Elbinseln enger zu knüpfen. Hier könnt
Ihr Euch über aktuelle musikspezifische Themen informieren, gemeinsam diskutieren und Ideen spinnen. Wie wäre es zum Beispiel, den
öffent­lichen Raum auch jenseits von 48h mit mobilen Straßenbühnen zu
bespielen? Oder Geocaching-Konzerte zu veranstalten? Wie könnte ein
Wilhelmsburger Musikzentrum aussehen?
Um auch die räumlichen Möglichkeiten der Elbinseln zu erfahren, treffen
wir uns monatlich an unterschiedlichen Orten. Ein Thema, das uns in
den Zirkeltreffen gerade besonders beschäftigt, ist, wie ­Musiker*innen
ausreichend Proberäume finden können. Außerdem wollen wir das
Veranstaltungs­format 48 Minuten fortführen.
Auf den Zirkeltreffen werden ganz einfach all unsere Fähigkeiten ge­
bündelt, unser gemeinsames Wissen wird größer – und damit wachsen
auch unsere Möglichkeiten!
Du bist Musiker*in, Veranstalter*in, Booker*in oder einfach nur musikinteressierte Bewohner*in? Dann komm vorbei und werde auch du ein
aktiver Teil des Netzwerks Musik von den Elbinseln!
Weitere Infos bei: Arne A. Theophil · [email protected]
48 Minuten
48h nur einmal im Jahr? Nö, das reicht uns nicht. Zunächst war es nur
eine Idee fürs Jubiläum: Wir wollten schon vor 48h den Fokus auf ­Musik
im öffentlichen Raum lenken und die konkreten Akteur*innen selbst
ins Machen bringen. Von Februar bis Mai fanden deshalb an unter­schiedlichen Orten in Wilhelmsburg kleine Konzerte mit Wilhelmsburger ­Musiker*innen statt. Die dauerten genau 48 Minuten lang und
brachten auch jenseits des großen Festivals Musikschaffende mit
­
­Orten und ­Aktiven der Inseln unkompliziert zusammen. So wurden die
Kirchdorfer Haspa-Filiale und das Hofcafé Schröder bespielt. Die Band
Evermore rockte die urbanen Gärten von Minitopia. Wir haben durchaus
Lust auf weitere 48min-Konzerte!
Die Stadt Hamburg bezeichnet sich gern als Musikstadt, dennoch ­finden
die lokalen Musiker*innen immer weniger Möglichkeiten, zu proben.
Zuletzt wurden die Proberäume in der Nöldekestraße 17 in Harburg für
10 Bands mit 60 Musiker*innen geschlossen. Kurz zuvor wurde der
Otzen­
bunker in St. Pauli für rund 120 Bands dichtgemacht. Auch
Wilhelms­burger Musiker*innen waren davon betroffen. Etwas weniger
­öffentlichkeitswirksam musste zudem der Kulturdeich Veddel seine
­Proberäume schließen, und wir hören zunehmend von weiteren, oft
privaten, Probe­räumen auf unseren Inseln, die nicht weiter betrieben
werden dürfen.
Wieviele Gruppen auf den Elbinseln öffentlich aktiv sind, zeigt 48h. Hinzu
kommen noch etliche Kombos, die nur für sich musizieren. Außerdem
44
Anzeige
PROBERaum - initiative
Du möchtest 48 Minuten musikalisch gestalten oder uns für 48 Minuten
die Türen zu deinem Lieblingsort öffnen? Dann sprich uns an oder komm
einfach zum nächsten Zirkeltreffen.
ist und bleibt Wilhelmsburg ein wachsender Stadtteil, für dessen neue
Bewohner*innen ebenfalls Raum zum Proben geschaffen werden muss.
Geeignete leerstehende Gebäude sind uns auf den Elbinseln zu Genüge
bekannt und auch Neubauten wären doch durchaus denkbar…
Musik von den Elbinseln erhebt gerade Zahlen über (nicht mehr)
­existierende Proberäume und über die aktuellen Bedarfe der aktiven
Musikgruppen, um dieses Thema gemeinschaftlich voranzutreiben.
Dazu hast du auch etwas beizutragen? Dann melde dich gerne unter
[email protected] – oder komm am besten beim
nächsten Zirkeltreffen vorbei!
45
!
Z
I
U
Q
Amsel
Saz
WIEVIELE PUNKTE HAST DU?
Du bekommst für jede richtige Antwort auf eine Wissensfrage drei
Punkte und für jedes angekreuzte
­Kästchen je 1 Punkt.
Frage 1
Frage 5
Frage 2
Frage 6
Frage 3
Frage 7
Frage 4
Frage 8
Welcher 48h-Typ bist Du?
Reiher
Klarinette
Elster
E-Gitarre
Eisvogel
Tabla
Auflösung: 1b, 3b, 4d, 8a
2. Du bekommst einen Punkt für jedes Quartier,
in dem du dir bei 48h 2019 ein Konzert angesehen hast!
1. Wie heißt dieses Percussion-Instrument? (3 Punkte)
a) Cembalo
b) Djembe
c) Roda
d) Kalimba
Reiherstiegviertel
Neue Mitte
Kirchdorf Süd
Veddel
Meise
Gesang
6. Du bekommst einen Punkt für jeden Vogel und jedes Instrument, die oben abgebildet sind
und die du während des 48h-Wochenendes in echt zu Gesicht bekommst!
Bahnhofsviertel/Korallus
Kirchdorf
Georg-Wilhelm-Str Süd
7. Du bekommst einen Punkt für jede Sprache, die du
auf einer 48h-Bühne gesungen hörst!
3. Wieviele Konzerte haben insgesamt in 10 x 48h stattgefunden?
(3 Punkte)
a) 732
b) 1.143
c) 1.672
Deutsch
Englisch
Türkisch
Kurdisch
Xhosa
Spanisch
Plattdeutsch
Farsi
Albanisch
Bulgarisch
Georgisch
Jiddisch
Portugiesisch
Romani
Irisch
Somalisch
Schwäbisch
Hebräisch
Französisch
8. Was heißt „Zugabe!“ auf Türkisch?
(3 Punkte)
a) Bi daha!
b) Sessizlik lütfen!
c) Sagol!
˘
d) Sıkıcı!
4. Eines der Konzerte beim ersten 48h
im Jahr 2010 fand wo statt? (3 Punkte)
a) Schule für gutes Leben
b) Akademie der Mikroökonomien
c) Hochschule für angewandte Gentrifizierung
d) Universität der Nachbarschaften
KÜKEN
5. Du bekommst einen Sonderpunkt für jedes Jahr, in dem du bei 48h Wilhelmsburg warst!
2019
46
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
FLÜGGE
ZAUNKÖNIG
0 - 24 Punkte
25 – 48 Punkte
Mehr als 48 Punkte
Herzlich willkommen – du hast es mit der
Wilden 13 bis zum Stübenplatz ­geschafft!
Vermutlich hast du dich an diesem 48h-­
Wochenende a­ ber nur mit der Schaluppe aus
dem Reiherstiegviertel herausbewegt
– da ist noch Luft nach oben. Einen Extra-­
Punkt dafür, dass du es am Sonntag aus
dem Bett geschafft hast! Wenn du dich aber
immer noch fragst, warum es nicht Musik
von „der Elb­insel“ heißt, dann empfehlen
wir dir, ­nächstes Jahr mal eins der Konzerte
auf der Veddel mitzunehmen. Auf jeden Fall
freuen wir uns, dich auf ­Wilhelmsburg (sic!)
Herzlichen Glückwunsch! Du würdest auch
bei Schienenersatzverkehr auf der Insel ankommen – hast aber schlauerweise gleich
das Fahrrad genommen. Einmal Kirchdorf-­
Süd und zurück und zwischendurch noch
bei Minitopia vorbei: für dich kein Problem.
Mit Leichtigkeit kannst du auch eine Saz von
einer Gitarre unterscheiden. Nur das mit
dem Festival-Outfit musst du noch üben: Ein
Reiher ist nicht rosa und Wilhelmsburg hat
zwar Herzen, aber kein Einhorn im Wappen.
Aber Schwamm drüber! Wir sind sicher: Falls
du noch nicht auf den Elbinseln wohnst,
dauert es nicht mehr lang.
Wir sind beeindruckt: Solange die ­Fähre
73 noch nicht am Wochenende fährt,
würdest du für 48h sogar durch die Elbe
­schwimmen. An deiner Pinnwand stecken
noch 48h-Fähnchen von 2013, das zweite
Juni-Wochenende ist seit Januar in deinem
Kalender geblockt und schon vor Wochen
hast du dir bei der Bank Münzrollen für die
Musiker-Hüte besorgt. Es tut uns echt leid,
dass die Supporter-Bändchen so eng sind,
dass du dir Nummer 10 nicht um den Hals
knoten kannst. Aber das hätte auch nur bei
der Karaoke gestört. Wir erwarten deine
Anmeldung für 2020 – als was auch immer!
wiederzusehen!
47
s
e
h
c
s
i
r
o
t
a
S
I
ORGAN
Trinkt bitte da, wo unsere Musik spielt!
Infopoints
48h unterstützt die lokalen Cafés, Restaurants und Kioske, deshalb
stellen wir keine Bierbuden auf. Wir selbst verkaufen mithilfe unserer
Partner RATSHERRN und fritz-kola nur an den Orten ohne angeschlossene Gastronomie – hier unterstützt ihr 48h mit eurem Getränkekauf
ganz direkt. Aber auch der Verzehr bei unseren gastgebenden Orten
hilft dem Festival, denn diese Gastgeber*innen beteiligen sich an den
Kosten. Achtet bitte auf unsere Aufkleber, welche die offiziellen Veranstaltungsorte als solche kennzeichnen.
149 Acts an 55 Orten, da verliert man schon mal den Überblick. Hier bekommt ihr Infos, Orientierungs- und Entscheidungs­hilfe sowie unsere
Supporter-Bändchen:
Respektiert unsere Nachbar*innen
Nehmt als Gäste bitte Rücksicht auf die Menschen, die hier wohnen!
Der Charme von 48h lebt von seinen Orten, den Quartieren auf den Elb­
inseln. Hier ist kein abgelegenes Festivalgelände, sondern Wohnraum
für viele. Denkt daran, wenn ihr z. B. nachts von einem Veranstaltungs­ort zum nächsten wechselt!
Wir haben uns sehr bemüht, ein Programm zusammenzustellen,
welches auch das Ruhebedürfnis unserer Nachbarschaft respektiert.
Unsere Veranstaltungen sind in enger Absprache mit dem Bezirksamt
geplant und genehmigt. Für den Fall, dass ihr euch dennoch gestört
fühlt, haben wir von Freitag 16:00 h bis Sonntag 18:00 h eine Lärm- und
Infohotline eingerichtet: 0160 - 92 22 84 66.
Lasst euren Müll nicht liegen! Räumt nach den Veranstaltungen hinter
euch auf, werft den Müll in die zur Verfügung gestellten Behälter. Nicht
überall gibt es Mülleimer? Dann nehmt eure Flaschen und Verpackungen
wieder mit. Danke für eure Unterstützung!
1-3 Festivalzentrale im Bürgerhaus
Freitag: 17:00 h bis Ende der Veranstaltungen im Bürgerhaus
Samstag: 11:00 h bis Ende der Veranstaltungen im Bürgerhaus
Sonntag: 11:00 bis 18:30 h
Freitag
i 17:30 bis 22:30 h
Infopoint S-Bahn Veddel
i 17:30 bis 22:30 h
Infopoint S-Bahn Wilhelmsburg
Samstag
i 12:30 bis 16:30 h
Infopoint S-Bahn Veddel
i 15:00 bis 19:00 h
Infopoint S-Bahn Wilhelmsburg
Sonntag
i 10:30 bis 14:30 h
Infopoint S-Bahn Veddel
i 12:00 bis 16:00 h
Infopoint S-Bahn Wilhelmsburg
Außerdem sind in den Quartieren mobile Infoteams unterwegs, die ihr an
bunten 48h-T-Shirts erkennt.
Herumkommen bei 48h Wilhelmsburg
Unser „Festivalgelände“ sind die Hamburger Elbinseln, die S­ tadtteile Veddel und Wilhelmsburg, die von den S-Bahnlinien S3 und S31 an­gefahren werden.
Mit dem Rad kommt ihr durch den Alten Elbtunnel auf die Insel und könnt optimal von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort fahren. Wer lieber zu Fuß
unterwegs ist, nimmt für die Zwischenwege die Buslinie 13. Diese verbindet die S-Bahn-Stationen Veddel und Wilhelmsburg und fährt bis Kirchdorf-Süd.
Unsere Förderer & Unterstützer
Gefördert von:
Ermöglicht durch eine Projektpatenschaft von Birgit &
Bernhard Garbe im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Stiftung.
Verteilung:
48
Illustration & Layout:
Veranstaltet von:
Mit Unterstützung von:
Descargar